Einige Umsteigerfragen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Das Forum wurde nun aktualisiert und ist wieder komplett verfügbar.

Bei Fragen ist es immer hilfreich, möglichst viele Informationen über die eigene Hardware und auch Software mit anzugeben. Das erleichtert das Antworten.

  • Einige Umsteigerfragen

    Hey Leute,
    als Umsteiger von Magix arbeite ich mich gerade etwas in DR16 ein und habe ein paar generelle Fragen, auf die der ein oder andere "alte Hase" sicher eine Antwort hat:

    1 Organisation:

    1.1 Die DR Projekte werden ja wohl ausschließlich in der Project Database verwaltet, damit gibt es keine Organisation auf Dateiebene. Ihr habt wahrscheinlich auch in der Datenbank eine Verzeichnisstruktur angelegt um die Projekte zu strukturieren, sowas wie
    • Aufträge
    • Urlaub
    • Tests
    • Toolbox usw
    Im Laufe der Zeit kann das recht viel werden.
    Gibt es eine Möglichkeit das letzte geladene Projekt direkt angeboten zu bekommen wenn man Resolve startet, oder muss man sich immer durch den Projektbaum klicken?

    1.2 Wie legt Ihr Komponenten zur Wiederverwendung ab?

    1.2.1 Videosequenzen z.B. Intros, Outros. Als Videofile im Filesystem, zusätzlich vielleicht noch im Master Bin, Smart Bin oder Favorites ??

    1.2.2 Titelanimationen
    z.B. kompletter Abspann, als Makro, als Titel?

    1.2.3 Einstellungen in der ColorPage, als Still? Werden dabei nur die Manipulationen auf der Colorpage gespeichert oder auch Sachen wie Ein oder Ausblenden?

    2 Effekte

    2.1 Fusion Composition
    wenn ich das richtig verstanden habe war es bisher so, daß man zu allererst die Länge einer Animation festlegen musste. Nachträglich ließ sich dies nicht mehr verändern. Mit der neuen Funktion Fusion Composition ist das jetzt besser, sie kann in der Länge verändert werden, dabei wird der Zustand der letzten Keyframes beibehalten, was schon mal sehr gut ist.

    2.1.1 Dynamische Keyframekurven :
    Kennt jemand eine Möglichkeit eine Effektkurve mit der Länge des Clips zu verbinden, was bedeutet das die Keyframes proportional verschoben werden? In Magix heißt das "Kurve mit Objektlänge verbinden" und kann für jeden Effekt separat angewählt werden.

    2.1.2 Composition benennen : Im Handbuch steht zwar man könne die Composition in der Fusion Page benennen, aber das bleibt unsichtbar und in der Edit Page heißt das Teil immer noch Fusion Composition.
    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

    - I7-7700K@4,7GHz, 16GB@3200MHz, 960EVO 1TB(M.2), Intel HD630 + Geforce RTX2070 8GB
    - Sony RX100M4, RX10M3, Phantom 4pro (UHDp60)
  • Moin.

    1.1 Nö, ich hab keine Ordner. Damit wird mir das zuletzt bearbeitete Projekt immer oben angezeigt.
    1.2.1/1.2.2 Ich habe ein Projekt, da ist das drin. Ich kopiere dann die Timeline oder ein Compound oder so aus dem Projekt in mein Bearbeitungsprojekt.
    1.2.3 Hab ich nicht probiert, die Einstellungen der Color Page auf jeden Fall, alles andere musste mal probieren, wäre mir nicht bekannt. Einblenden/Ausblenden, etc. aus der Edit-Page (keyframes, zoom, Position,...) nicht.
    Den Rest weiss ich auch nicht, bzw. ist mir nicht bekannt.

    Hatti
    Win 10, i7-4790k, 32GB Ram, 256 GB SSD, SATA 2TB, SATA 4TB, NVidia GTX1080 8GB, LG 34" QHD Wide, AOC 24" 1080, Sony FDR-AX700, YI 4K+
  • Das Problem ist, das Resolve alles, aber auch wirklich alles in der Datenbank abspeichert.
    Und das auch noch per Projekt.
    Da kann man nicht hin und her hüpfen.
    Das einzige was mir dazu zu Punkt 1.1 einfallen würde: Zu jedem Punkt eine DB erstellen und die dann vor Projektstart anwählen.
    - Asus X99-A, i7-5820, 12 x 3.3@4,0Ghz, 64G, R9-290 8G
    - Pana GF5, BMPCC4K, BMCC 2.5K EF, Sony CX-220
    - Resolve 16 Studio, Fusion 16 Studio / Win10, Linux Mint
  • Ich hatte »HIER« mal ein Tutorial gemacht, wie man Konturtext erzeugt. Diese Anleitung ist hinfällig, bzw. weiß ich nun, wie es einfacher geht, aber in der Erklärung ist auch drin, wie man solche Fusion-Konstruktionen als Vorlage speichern kann. Mit der Standalone-Version von Fusion ist es nochmal etwas einfacher. Da kann man das einfach kopieren und in die Favoriten einfügen.
    Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K

    »Du hast den Farbfilm gegessen, mein Michael und nun kratzt dir das Zelluloid im Da ha ha ha harm…«
  • Erstmal danke für das Feedback !!
    Zum Thema Organisation des Workspace hab ich schon ein paar Oprtionen durchgespielt. Makros sind schon ziemlich geil aber die Power Bins haben auch einige Vorteile.

    Onkel Hatti schrieb:

    1.2.1/1.2.2 Ich habe ein Projekt, da ist das drin. Ich kopiere dann die Timeline oder ein Compound oder so aus dem Projekt in mein Bearbeitungsprojekt.

    So hab ich das bisher auch gemacht, ist aber für die Zukunft wenn vielleicht 30 Komponenten unterschiedliche Kategorien darin liegen etwas umständlich.
    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

    - I7-7700K@4,7GHz, 16GB@3200MHz, 960EVO 1TB(M.2), Intel HD630 + Geforce RTX2070 8GB
    - Sony RX100M4, RX10M3, Phantom 4pro (UHDp60)
  • schnelles Arbeiten mit Shortcuts - Keyboard anpassen

    Um möglichst effektiv editieren zu können, ist das Arbeiten mit Keyboard Shortcuts essentiell.
    Leider sind die vordefinierten Shortcuts in resolve hauptsächlich auf die amerikanische Tatsatur zugeschnitten. dies hat zur folge, daß einieg der wichtigsten Funktionen nur über ziemlich umständliche Tastenkombinationen zu erreichen sind. Die Bracket Zeichen liegen beispielsweise mittels Alt Gr an unpassender Stelle auf dem Keyboard.

    Zu den meistgenutzten Schnittfunktionen eines NLEs gehören bei meinem Workflow:

    ripple trim left --> entfernt den Anfang eines Clips bis zum Playhead, schließt die Lücke und schiebt alles rechts vom Playhead nach
    ripple trim right --> entfernt das Ende eines Clips hinter dem Playhead, schließt die Lücke und schiebt alles rechts vom Playhead nach
    trim start --> entfernt den Anfang eines Clips bis zum Playhead und lässt den Rest der Timeline unverändert
    trim end --> entfernt das Ende eines Clips hinter dem Playhead und lässt den Rest der Timeline unverändert

    Die standardmässigen Shortcuts hierfür sind schlechter zu erreichen als über das Dropdown Menü. Da bereits Unmengen von Tastenkombinationen belegt sind, ist es schwer passende Freie zu finden. Nach einigen Versuchen hab ich jetzt Funktionstasten dafür eingesetzt:

    Hier kommt man zu den Hotkey Einstellungen

    Die Einstellungen für ripple trim

    Die Einstellungen für trim start / end
    Viele Grüße aus Frankfurt,
    Andi

    - I7-7700K@4,7GHz, 16GB@3200MHz, 960EVO 1TB(M.2), Intel HD630 + Geforce RTX2070 8GB
    - Sony RX100M4, RX10M3, Phantom 4pro (UHDp60)
  • Ich habe mit Shortcuts so meine Probleme. Wenn man ein Programm mal ein halbes Jahr nicht braucht und dafür intensiv mit einem Anderen arbeitet, dann dauert die Umgewöhnung immer ein Weilchen und man macht sich mit falschen Shortcuts (die eigentlich zum anderen Programm gehörten, aber die man im Arbeitsfluß dann reflexartig drückt) immer wieder mühevolle Arbeit zunichte. Ein paar nutze ich dann aber doch. Meist aber nur so Sachen wie mit »T« und »A« zwischen den entsprechenden Modi zu wechseln.

    Aber ich habe mir das ShuttlePRO v2 gekauft. Da habe ich neben dem Jog-Wheel 15 frei programmierbare Tasten und kann mir so die für mich wichtigsten Funktionen auf diese Tasten legen.
    Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K

    »Du hast den Farbfilm gegessen, mein Michael und nun kratzt dir das Zelluloid im Da ha ha ha harm…«
  • Da die DaVinci Shortcuts aus die amerikanische Tastatur ausgelegt sind, sin einige nicht mit der deutschen Tastatur erreichbar wie z. : eckige Klammern [].
    Ich habe mir dafür für wenig Geld eine amerikanische Tastatur gekauft und stelle Win10 auf englische Tastatur um.
    Natürlich fehlen damit dei deutschen Umlaute ÄÖÜ und ß, die man aber sehr selten braucht. Diese lassen sich aber über Alt und 3-stellige Ziffernfolge erzeugen.

    Peter
  • Gevatter schrieb:

    Da die DaVinci Shortcuts aus die amerikanische Tastatur ausgelegt sind, sin einige nicht mit der deutschen Tastatur erreichbar wie z. : eckige Klammern [].
    Ich habe mir dafür für wenig Geld eine amerikanische Tastatur gekauft und stelle Win10 auf englische Tastatur um.
    Dafür braucht man eigentlich keine amerikanische Tastatur zu kaufen, sondern muß einfach nur die Tasten drücken, wo auf der amerikanischen Tastatur die eckigen Klammern sind, also ü und +
    Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K

    »Du hast den Farbfilm gegessen, mein Michael und nun kratzt dir das Zelluloid im Da ha ha ha harm…«
  • Naja ich tippe in eine Suchmaschine meines Vertrauens »amerikanische Tatstatur« ein und habe dann ein Bild von einer amerikanischen Tastatur. Da sehe ich, dass [ da ist, wo bei mir ü ist und muß nur drauf drücken. Das ist schon etwas einfacher, als extra eine amerikanische Tastatur zu kaufen. Die Tastaturen unterscheiden sich ja technisch nicht, sondern nur durch den Aufdruck auf den Tasten.
    Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K

    »Du hast den Farbfilm gegessen, mein Michael und nun kratzt dir das Zelluloid im Da ha ha ha harm…«
  • Hallo zusammen,

    Ich hätte da mal als Umsteiger eine Frage:

    beim Color graden ist mir aufgefallen, dass zum Teil mehrere Clips gleichzeitig geändert bzw. Gegradet werden.

    Es werden dann auch rote Pfeile in den Vorschaubilder angezeigt. Diese Clips mit den roten Pfeilen werden dann alle gegradet.

    Was muss ich tun, dass diese roten Pfeile in der Ecke verschwinden? Ich möchte zb nur den aktuellen ausgewählten Clip graden.

    Grüße smartfan