Display-Fenster ohne Bild

      Ich hatte die interne Grafik aktiviert, weil ich wegen des GPU-full-Problems mal die GPU des Professors nutzen wollte, die mehr VRAM hat als meine Grafikkarte. Erstmal ging es sogar aber plötzlich waren die Fenster leer. D.h. sie waren da aber ohne Anzeige. Nachdem ich dann die interne Grafik deaktiviert hatte, ging alles wieder.

      »HIER« mal mein Thread von damals.
      Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K

      Dirk-1 schrieb:

      Es ist eigentlich schade, da so Quicksync verloren gegangen ist.

      Ich hatte das auch bei DR 16. Habe dann die Anschlüsse vertauscht, also Monitor 1 and die andere Grafik als bisher und ebenso mit Monitor 2. Interne Grfik im BIOS aktiviert lassen bzw. aktivieren falls nicht geschehen.
      Seitdem geht alles problemlos und auch QS ist unter DR sowie Edius verfügbar.
      Gruß Heinz
      Asus Strix Z-370-G Motherboard, Intel i9-9900K, 32 GB Ram, LG BD Brenner, 3x NVME SSD (250+500+1000 GB), Asus Strix GTX 1080, Resolve Studio, Fusion, Edius 9.Xxx Pro, Win10 Pro,
      Hallo Dirk,
      Also versuch doch mal Monitor 1 an der IGpu und Monitor 2 an der Nvidia, jeweils mit HDMI (oder falls vorhanden Displayport)
      Interne Grafik (IGpu) im Bios aktivieren. (Ich gehe davon aus, dass der aktuellste IntelTreiber für die Grafik installiert ist)
      Gruß Heinz
      Asus Strix Z-370-G Motherboard, Intel i9-9900K, 32 GB Ram, LG BD Brenner, 3x NVME SSD (250+500+1000 GB), Asus Strix GTX 1080, Resolve Studio, Fusion, Edius 9.Xxx Pro, Win10 Pro,
      Mein nächster Versuch (hatte ich in einem anderen Thread schonmal geschrieben) ist ein Emulator. Der kostet um die 15 Euro und ist ein einfacher Stecker, der dem System vorgaukelt, dass ein Monitor dran hängt. Dann kann man die interne Grafik inkl. Quicksync aktivieren, ohne auf eine tatsächliche Monitorausgabe an diesem Anschluß angewiesen zu sein. Wenn es soweit ist, werde ich berichten.
      Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K
      Das Was Heinz07 gemacht hat ist richtig; ich habe es genauso gemacht und alles funktioniert.
      Man kann QuickSync und auch NVidia nutzen. Von einem Emulator halte ich gar nichts und ist heraus geschmissenes Geld.
      Leg noch ein paar Euronen dazu und kauf einen zweiten Bildschirm und du wirst staunen wie toll man damit im Dual-Mode arbeiten kann! :thumbsup:

      Gruß Peter
      Ich habe ja bereits drei Monitore. Ich hatte Monitor 1 an der internen Grafik, Monitor 2 an der Nvidia-Karte und Monitor 3 an der Intensity Pro. Genau dann hatte ich das Problem, dass ich keine Anzeige bei Trim– und Schnittfenster hatte. Interne Grafik deaktiviert, Monitor 1 und 2 wieder Beide an die Nvidia–Karte und alles ging wieder.
      Ansonsten ist der Emulator kein rausgeschmissenes Geld, denn der ist durchgängig und man kann an den Emulator widerum einen Monitor anschließen. Wenn man den dann an und aus macht oder an- und abstöpselt, spielt die Plug&Play-Erkennung nicht verrückt. Sehr praktisch bei der Arbeit mit KVM-Switches.

      Mit dem Dual-Mode komme ich nicht so recht klar, dann hat man auf einem Monitor so viele Sachen, die man nicht braucht und die Timeline ist nur so kurz auf einem Monitor. Ich habe lieber das ganze Programm-Fenster über beide Monitore gestreckt, so dass ich die Timline schön lang über beide Monitore habe.



      Ach Mist, da ist ja der Color-Tab auf statt Edit, aber egal, jedenfalls geht das eigentliche Einzelfenster über beide Monitore.
      Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K
      Hallo Horst,
      entschuldige die triviale Frage. Aber hast du bei deinem Problem unter Windows mittels der Tasenkombination "Win + P" auch den erweiterten Monitormodus eingestelltß
      Gruß Heinz
      Asus Strix Z-370-G Motherboard, Intel i9-9900K, 32 GB Ram, LG BD Brenner, 3x NVME SSD (250+500+1000 GB), Asus Strix GTX 1080, Resolve Studio, Fusion, Edius 9.Xxx Pro, Win10 Pro,
      Ja klar, sonst hätte ich das Davinci-Programmfenster ja doppelt, also auf jedem Monitor einmal, anstatt maximiert über beide Monitore. Nur der linke Monitor hängt per KVM-Switch an zwei Rechnern. Die schalte ich immer um, je nachdem, was ich mache. Bin ich aber ausschließlich am Arbeitsrechner, hätte ich schon gern beide Monitore an der Grafikkarte, statt einen so und einen so. Das kann man machen, wenn man Spielereien macht, wie Muttis Back-Tutorial für Youtube, aber wenn ich etwas für eine Firma mache, wo kaum was Anderes wichtiger ist, als die im CD definierte Firmenfarbe, dann gehe ich auf Nummer sicher.
      Win10 Pro | i7-6700 | 32 GB RAM | NVIDIA GeForce GTX 950 | BM Intensity Pro 4K