25 Frameclips beschleunigen auf 29.97 und mit 29.97 Frames mischen

    25 Frameclips beschleunigen auf 29.97 und mit 29.97 Frames mischen

    Hilfe. Ich filme sehr viel mit der DJI Mavic pro 2 mit 29.97 Frames. Um aber auch mit der Sony A6300 zu filmen, die ja nur mit 25 Frames in voller 4 k Auflösung filmt möchte ich die 25 Frames einfach auf 29.97 beschleunigen um ein Ruckeln des Gesamtvideos (Ausgabe in 29.97) zu vermeiden. Kann mir bitte jemand sagen wie ich das am besten mit möglichst wenig Verlust in Davinci Studio 16 machen kann. Bitte genauen Vorgang erklären danke. Hab bisher noch mit Premiere pro gearbeitet. Bei Landschaftsaufnahmen wäre die Beschleunigung nicht von großen Nachteil. Oder gibt es andere Vorschläge wie das am besten hin bekomme. Danke. mfg k.
    Du solltest zuerst eine Datei der Mavic einlesen um dem Programm zu sagen: Hallo, ab sofort nur noch 29,97
    Danach eine Datei der Sony.
    Im der Edit Page dann Rechtsklick auf das File der Sony -> Change Clip Speed

    Der Rest erklärt sich von selbst

    PS: Im Zweifel in den Projekteinstellungen bei Frame Interpolation statt 'Nearest' -> 'Optical Flow wählen
    - Asus X99-A, i7-5820, 12 x 3.3@4,0Ghz, 64G, R9-290 8G
    - Pana GF5, BMPCC4K, BMCC 2.5K EF, Sony CX-220
    - Resolve 16 Studio, Fusion 16 Studio
    Leider gibt es keine.
    In Deinem Fall werden die 25fps auf 29 beschleunigt. Im umgekehrten Fall würden die 29 auf 25 verlangsamt.
    Schau mal ob die Mavic in einem Modus auch 25 kann, wenn es es die Sony nicht auf 29 bringt.
    - Asus X99-A, i7-5820, 12 x 3.3@4,0Ghz, 64G, R9-290 8G
    - Pana GF5, BMPCC4K, BMCC 2.5K EF, Sony CX-220
    - Resolve 16 Studio, Fusion 16 Studio
    Ja die Mavic könnte auch 25. Würde aber die 29.97 besser finden.
    Gibt es beim beschleunigen von 25 auf 29.97 außer der raschern Wiedergabe sonst noch Nachteile? Oder ist die Qualität und das Ergebnis dann gleich wie wenn es von Haus aus auch mit 29.97 aufgenommen worden wäre....außer eben die schnellere Wiedegabegeschwindigkeit? Mit der Geschwindigkeit könnte ich bei den Landschaftsaufnahmen ja leben.
    Alternativ könnte ich statt der Sony A6300 mit der Nikon D810 mit 29.97 filmen. Die kann aber nur Full-HD.
    Was würdest du eher bevorzugen? 80% der Viedeos sind auch als Ursprungsmaterial 29.97 und 4k.
    Sehr schöne Videos. Dein Einsatz von Licht und Farben gefällt mir besonders gut - tolle Stimmungen. Ich habe richtig Lust auf`s "Paradies" Ennstal bekommen.

    Bei meinem aktuellen Projekt stehe ich vor der selben Problematik. Habe zum Einbau in mein Video Drohnenmaterial bekommen. Ausgangsmaterial mit 29,97 und überwiegend 23,98 Bilder /Sek. Meine eigenen Aufnahmen wurden mit 25 Bilder/Sek. aufgezeichnet. Spiele alles mit 25 Bilder aus. Da es sich ebenfalls um Landschaftsaufnahmen handelt, kann ich keine Unterschiede in der Geschwindigkeit feststellen. Allerdings, Aufnahmen mit 50/60 fps bringen ein besseres Endergebnis.
    Den Tip von Holger bei Frame Interpolation statt "Nearest" -> "Optical Flow" zu wählen sollte man im Auge behalten.
    Prozessor: Intel i7-5930 K, 6x3,5GH; Motherboard: Asus X-99-A; 1x SSD Samsung Pro 256GB; 2x Seagate Barracuda 7200 - je 3GB; 1x Seagate Barracuda 7200, 8TB; Ram 16GB; Grafikkarte NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti, 11GB; Windows 10 64-Bit; Edius Workgroup 9.0; Blackmagic Intensity Pro 4K; DaVinci Resolve Studio 16 (Beta)

    Holger schrieb:

    Du solltest zuerst eine Datei der Mavic einlesen um dem Programm zu sagen: Hallo, ab sofort nur noch 29,97
    Danach eine Datei der Sony.
    Im der Edit Page dann Rechtsklick auf das File der Sony -> Change Clip Speed

    Der Rest erklärt sich von selbst

    PS: Im Zweifel in den Projekteinstellungen bei Frame Interpolation statt 'Nearest' -> 'Optical Flow wählen


    Irgendwas mache ich da falsch. Ich hätte es gerade probiert. Hab die 29,97 auf der Timeline und dann habe ich einen Clip mit 59,64 und dann auch noch den von der Sony mit 25 auf die Timeline gelegt. Es kam dann keine Meldung, dass die Bilderanzahl nicht mit der Timeline zusammenpasst. Gehe ich dann auf den Clip und klicke auf "Changs Clip Speed", dann haben jetzt schon die beiden neuen (59,64 und 25 Bilder) auch schon 29,97. Auch hat sich die Cliplänge gegenüber dem Ton nicht verschoben. Was mache ich da falsch. Habe ich da bei den Grundeinstellungen schon was falsch? Gehe ich in der Timeline auf die Clipatribute, dann sind die richtigen Bilderanzahl angezeigt. Danke für eure Hilfe. lg

    Neu

    Frage an dich Holger, wie ist es bei dir, verkürzt sich der Videoclip wenn du den Clip mit rechter Maustaste anklickst, Change Clip Speed und da dann die Videoprozent oder die Framezahl erhöhst? Bei mir werden nur die Werte verändert und nicht die Länge des Clips in der Timeline. Das kann ja nicht richtig sein, da ja der Ton dann auch nicht mehr passen kann oder? Danke. lg

    Neu

    Ich bin zwar nicht Holger, aber vielleicht kann ich dir weiterhelfen.
    Wenn meine Timeline 25 fps ist und ich einen Clip mit 50 fps auf die Timeline ziehe wird er automatisch angepasst.
    Er behält seine ursprüngliche Länge obwohl in den Clip Attributes noch 50 fps steht.
    Wenn ich jedoch vorher - also noch im Media Pool - die Framerate in den Clip Attributes auf 25 fps ändere uns dann auf die Timeline ziehe,
    erhält der Chlip automatisch die doppelte Länge. Gilt auch umgekehrt! :thumbsup:

    Achtung: Audio ändert natürlich auch seine Geschwindigkeit und ist meist nicht mehr zu gebrauchen! :evil:
    Gruß Peter

    Neu

    Ok, danke. Hab das gerade probiert. Ja, da wird der Clip tatsächlich auch kürzer wenn ich von 25 auf 29,97 erhöhe. Die Frage ist, ob ich mit der Methode dann das gleiche erreiche, wie oben von Holger mit "Change Clip Speed" erreiche, nämlich, dass ich dann auch in Wirklichkeit eine Bildanzahl von 29,97 Bilder pro Sekunde haben. Und zwar dann mit den tatsächlich aufgenommenen 25 Bildern, eben nur schneller ablaufen lassen. Dann wäre das auch super bzw. gut..

    Neu

    Die Bildzahl wird immer durch die Projekteinstellungen der Timeline festgelegt. Sind bei höherer fps mehr Bilder vorhanden, werden einige weggelassen. Bei niedriger fps versucht Davinci mit Zwischenberechnung z. B. mit "Optical Flow" Zwischenbilder einzufügen.

    Mit "Change Clip Speed" wird dann das Ergebnis auf der Timeline modifiziert; das hat aber die fps der Timeline (siehe oben)

    siehe auch folgenden Beitrag:
    Unterschiedliche FPS in einer Timeline

    Neu

    Danke. Aber wo liegen nun die Vorteile bei welcher Variante. Wie gesagt ich möchte einfach meine 25 Bilder/Sekunde so beschleunigen, dass ich auf 29,97/Sek. komme. Dafür nehme ich in Kauf dass der Clip etwas schneller abgespielt wird. Das geht ja angeblich mit Change Clip Speed. Mich hat nur verunsichert, dass sich da die Cliplänge in der Timeline nicht verändert.

    Wenn nun schon im Medientool die Famerate ändere, dann wird der Clip hinsichtlich Länger auch angepasst und auch in der Timeline kürzer. Dann wäre ja das die richtige Lösung, oder verstehe ich da was falsch?

    Neu

    Ich sehe den Vorteil mit der Änderung mittels Clip Attributes darin, dass nichts ausgelassen oder hinzugerechnet werden muss;
    es bleiben alle Original-Frames erhalten (kein Rechenaufwand). Die Änderung ist sofort zu sehen.

    P.S. Man kann auch die Clip Attributes des Clips auf der Timeline ändern, muss aber dann die Länge des Clips manuell verlängern genau so wie bei Change Clip Speed.
    Also in meinem Beispiel würden beim Ziehen des 50 fps Clips jeder zweite Frame ausgelassen werden und danach bei Change Clip Speed wieder jeder zweite Frame hinzugerechnet werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gevatter“ ()