Deliver und Quick Export

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert und eine Antwort könnte auch schneller gegeben werden.

    Systemvoraussetzungen für die Nutzung von DaVinci Resolve unter Win: Win 10, 16 GB RAM; mit Fusion besser 32 GB____http://www.davinci-resolve-forum.de/wiki/doku.php?id=systemvoraussetzungen

    • Deliver und Quick Export

      Hallo Resolve Gemeinschaft!

      Noch eine Frage bezüglich der Codecs unter Linux:
      In keiner der Export-Möglichkeiten auf der Deliver Seite habe ich H.264 oder H.265 gefunden.

      Auf der Cut Seite gibt es die Funktion Quick Export. Wenn ich diese anclicke habe ich keine Auswahlmöglichkeit: es wird ausschließlich H.264 angeboten. Dieses funktioniert aber nicht. Anstelle einer Film-Datei wird scheinbar für jeden(!) einzelnen Frame eine Datei erzeugt. Entsprechend voll ist dann auch der Ziel-Ordner...

      Ist das bei euch auch so?
      Hardware:
      X570 | Ryzen 9 3950X | 64GB RAM | AMD Vega 64 8GB | 4x 1TB NVMe - Raid 5 | 10Gbit/s LAN
      Software:
      Linux Mint 20 | Davinci Resolve Studio 16.2.3.015
    • Meines Wissens nach installiert LINUX nicht den Codec für H.264 und H.265.
      Muss man wohl extra installieren.

      Aber ich bin kein Linux-Freak!
      Gruß Peter

      >>> Meine Ausrüstung: Sony FDH-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Panasonic DMC LX 100
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samsung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, eine SSD für Cache, 3 Monitore

      NLE: DaVinci Resolve Studio 16.2, Fusion Studio 16.2 sowie EDIUS Pro 8.53 <<<
    • Grundsätzlich ist das ja kein Problem: einfach aus Resolve als DNxHR exportieren und das Ergebnis danach mit Shutter Encoder / FFmpeg in H.264/5 oder was auch immer umrechnen.

      Ich wollte nur wissen ob sich meine Resolve Installation für Linux Verhältnisse "normal" verhält. Die meisten Erklär-Videos (ich bin ja noch ganz am Anfang) scheinen mit Mac oder Win basiert erstellt zu sein. Gerade die Import- / Export-Details schauen aufgrund der Linux-und-Codec-Angelegenheit anders aus.
      Hardware:
      X570 | Ryzen 9 3950X | 64GB RAM | AMD Vega 64 8GB | 4x 1TB NVMe - Raid 5 | 10Gbit/s LAN
      Software:
      Linux Mint 20 | Davinci Resolve Studio 16.2.3.015
    • Hallo,
      sofern Du die Studio-Version unter Linux einsetzt, sind fast alle Codecs vorhanden, wie unter Windows auch.
      MP4 findest Du unter dem MXF-OP1A-Container, dann mit PCM-Ton. Das ist dann zumindest H.264.

      Wobei ich mich entsinne, H.265 auch in den Exportoptionen gesehen zu haben, allerdings war das mit einer früheren 16er Version, muss ich doch mal untersuchen, ob das an der GPU-Unterstützung am anderen Rechner liegt oder an der Resolve-Version. Bin allerdings derzeit nicht am großen Video-PC. Am Laptop sehe ich mit der aktuellsten Resolve-Version tatsächlich KEIN H.265 in den Exportoptionen. Hat sich da zuletzt was geändert? Gab es nichtmal ein eigenes H.265-Exportformat, wie ist denn das unter WIndows?

      Einzig MP3, AC3 oder AAC-Ton wirst Du nicht finden, aber halte ich sowieso für unprofessionell, jedenfalls für das "Master", bei mir gibts da nur PCM. Für die BluRay oder DVD kanns dann meinetwegen komprimiert werden, das machen dann eh andere Programme.

      Bei der Free-Variante dürften hingegen einige Codecs fehlen.

      Gesondert installieren musst Du nichts, jedenfalls wenn Du mithilfe "makeresolvedeb" installiert hast. Das Multimedia-Treiber-Paket sollte vielleicht halt vorhanden sein, das lasse ich aber immer schon bei der Systeminstallation mitinstallieren.
      Ansonsten bringt Resolve alles nötige soweit mit. Natürlich muss vorher das Grundsystem halt im Falle der Grafikkarte mit dem passenden Treiber installiert sein.

      Grüße,
      Cy
      Video-PC: AMD Ryzen Threadripper 16-Core, 64 GB DDR4, 2x NVidia GeForce GTX1080 Ti 11GB, 1TB NVMe, 2TB SSD, 2x 6 TB WD Black, Resolve Studio 16.2.3 unter LinuxMint 20

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CyPix () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Die neuste Codec-Kompatibilitäts-Liste zeigt das Bild:
      Lesen kann die STUDIO-Version sowohl H.264 und H.265, Encoden geht nur im Zusammenspiel mit NVidia-Karten, zudem muss CUDA sauber funktionieren. Hier im Laptop hab ich nur ne ältere NVidia, momentan läuft es da nur mit OpenCL, daher fehlen mir da auch die NVidia-bezogenen Einträge.

      Mit AMD-GPU hättest Du also das Nachsehen...
      Video-PC: AMD Ryzen Threadripper 16-Core, 64 GB DDR4, 2x NVidia GeForce GTX1080 Ti 11GB, 1TB NVMe, 2TB SSD, 2x 6 TB WD Black, Resolve Studio 16.2.3 unter LinuxMint 20