Resolve öffnet keine MPG Videodateien(Die von Videokamera kommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert und eine Antwort könnte auch schneller gegeben werden.

    • HSGTM STM schrieb:

      Kann ich einfach nur die Videos umbennen von MPG in MPEG oder M2TS, kann man es dann in Resolve öffnen, ohne das man mit anderen Programmen umwandeln muss.?
      Das könntest Du doch glatt mal ausprobieren.
      - iMac 2017 mit Radeon Pro 580 (8GB VRAM), 32 GB RAM und eGPU
      - Resolve und Fusion Studio unter macOS Big Sur 11.5.1
      - Mini Monitor in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - Mac mini M1 16 GB RAM
      - DJI Mavic Air 2
    • @Gewatter
      Die Sony Handycam Festplatten HDD Kamera HDR-XR550VE habe ich seit Jahr 2010 da habe am anfang in SD Qualität gefilmt die Kamera hat die Videos in MPG gemacht.
      Seit dem habe ich neure Kameras gekauft im Jahr 2014 die Sony DSC-RX10Eins dann im Jahr 2019 die Sony A6400.
      Ich habe aber noch unbearbeitet die Videos von der Sony Handycam HDR-XR550VE da sind die SD Videos in MPG, die möchte ich in Resolve öffnen bearbeiten aber das nicht weil leider Resolve die MPG Videos nicht öffnen kann, ich kann das nicht verstehen das es nicht geht. Ich habe Resolve Studio warum so teueres Programm nicht die alten Videoformate öffnen kann ist nicht zu verstehen Videoschnittprogramme sollten alle formate öffnen können egal wie alt die sind, und egal wie neu die Videoschnittprogramm sind.

      @nonmade
      Das umbennnen geht nicht, Resolve kann es immernoch nicht öffnen.

      Was kann ich machen das ich verlustfrei die MPG Videos umwandeln kann, welches Programm ist das jetzt das beste?
      Wichtig ist das es verlustfrei ist, die Bildqualität soll verlustfrei sein beim umwandeln wie ich kann ich das machen die MPG Videos verlustfrei umzuwandeln mit welchem Programm und in welchen Videoformat soll ich am besten umwandeln?
    • Sind die alten Aufnahmen mit interlace oder progressiv? Das muss man wissen, um die beste Wandlung zu bestimmen.
      Vorab noch was: Eine verlustfreie Wandlung ist technisch nicht möglich. Aber ich verspreche Dir, dass es ohne sichtbaren Qualitätsverlust geht.

      Und zu Resolve:
      Das Programm ist älter als Deine sämtlichen Kameras, aber es hat früher mehr als ein Einfamilienhaus gekostet. Da war also nur für Profis, und von denen hat keiner in MPEG gedreht. Als Blackmagic das Programm übernommen und wesentlich billiger gemacht hat, hat aber kaum noch jemand in dem Format gefilmt. Da haben sie halt nicht den Aufwand getrieben, es kompatibel zu machen.

      Damit muss man leben oder ein anderes Programm nehmen. Premiere z. B., wenn Dir die Geiselnahme Deiner Arbeit durch Adobe gefällt. Oder halt Pinnacle, das Dir doch sowieso besser gefällt?
      - iMac 2017 mit Radeon Pro 580 (8GB VRAM), 32 GB RAM und eGPU
      - Resolve und Fusion Studio unter macOS Big Sur 11.5.1
      - Mini Monitor in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - Mac mini M1 16 GB RAM
      - DJI Mavic Air 2
    • Hmm, das einzige Problem ist doch nur, dass tsMuxerGUI keine Stapelverarbeitung kann. Mit dem Umpacken in einen m2ts-Container funktioniert es ansonsten doch. Sogar verlustfrei, da ja nichts neu kodiert wird. Wenn man nicht mit der GUI arbeitet, sondern direkt mit tsMuxer über die Konsole, dann müsste es per entsprechendem Skript sogar möglich sein einen Stapel abzuarbeiten. Ich hab da nur zu wenig Ahnung von der Skripterei.
      Noch vor einer Woche war das alles Neuland und heute habe ich schon meine eigene Signatur.

      IntelCore i7-6700 @ 3.40 GHz | 32 GB RAM | GeForce GTX 950 (mein Flaschenhals) | Davinci Resolve Studio aktuell | Speed Editor | Novation Launch Control XL
    • Laut Beschreibung von Sony wird SD interlaced in MPEG-2 Format aufgenommen.
      Eine Wandlung in H.264 ist mit dem Shutter Encoder möglich sein
      Gruß Peter

      Meine Ausrüstung: Sony FDH-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Panasonic DMC LX 100
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samsung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, eine SSD für Cache,
      Intensity Pro 4K, EIZO Color Edge kalibriert und 2 weitere PC-Monitore
      Experimental: apple mac mini M1 8GB RAM, 512 GB SSD
      NLE: DaVinci Resolve Studio 17.xx Fusion Studio 17.xx sowie EDIUS Pro 8.53 mit Micro Panel, Speed Editor und Shuttle Pro
    • Dann ohne Größenänderung in einen hochwertigen Codec wie DNxHR oder Cineform wandeln.
      H.264 erzeugt doch nur zusätzliche Verluste, wenn man es noch bearbeiten möchte.

      Mit der Studioversion kann man dann recht gut de-interlacen und per SuperScale aufblasen. Noch besser kann das VEAI, aber das kostet halt extra (wenn man schon Studio hat).
      - iMac 2017 mit Radeon Pro 580 (8GB VRAM), 32 GB RAM und eGPU
      - Resolve und Fusion Studio unter macOS Big Sur 11.5.1
      - Mini Monitor in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - Mac mini M1 16 GB RAM
      - DJI Mavic Air 2
    • MPEG ist ja lediglich das Containerformat. Drin steckt - in diesem Fall - MPEG 2 interlaced in SD.

      Das zu De-interlacen und aufzublasen würde ich für sehr altes, zu rettendes Material verstehen. Für neues Material verstehe ich auch nicht mehr, warum an dem Format festgehalten wird: Interlaced SD finde ich inzwischen schon fast unguckbar. @HSGTM STM: mit der A6400 wirst Du sicher Spaß haben! Kein Hersteller bietet allerdings eine unbeschränkte Formatunterstützung. Ich konnte meine Adobe-Suite nicht unter Windows 10 installieren und habe auch nur zu hören bekommen, die alte Version wird nicht supportet. Es ist tatsächlich eine riesige Gefahr, alte Dateien später nicht mehr Öffnen/bearbeiten zu können. Im Bereich Video/Audio gibt es zumindest noch Konverter, die es verarbeitbar machen, alte *.exe-Dateien werden von neueren Betriebssystemen im Zweifel nicht mal mehr geöffnet. So habe ich eine Kauf-Super-Audio-CD mit zusätzlichen Videoinhalten, die sich damals aber nur mit dem proprietären Player abspielen ließen, der sich nun unter Windows 10 (und auch schon unter Windows 7) nicht mehr öffnen lässt. Alt wird inkompatibel, ob es uns passt, oder nicht. Ohne Frage: manchmal sehr ärgerlich.

      Kostenfrei De-Interlacen kann z. B. der VLC bei der Wiedergabe, aber das müsste man dann ja auch erstmal in ein Schnitttaugliches Format bekommen, z. B. per Screenrecording.
      Windows 10 Pro 64 bit
      32 GB Ram
      8 Kern AMD Ryzen (16 Threads)
      Unzählige Festplatten, Windows und Apps auf M2 SSD
      Nvidia GTX1070
      Video: DaVinci Resolve 17 Studio, Sony Vegas Pro, Magix Video Pro X, Hitfilm, Adobe Premiere, Avid,FinalCut Blender

      Audio: Samplitude Pro X5, Reaper, Fairlight, ProTools
      Bild: Affinity Suite (Designer, Foto, Publisher)
      Soundkarte: RME UFXII, Zoom H6
      Kamera: Panasonic Lumix FZ2500, GoPro, Zoom Q8,
      unzählige Mikrofone (von Richtrohr bis Kugel)