neue Kamera(s) und doch nix was einen "umhaut"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert eine Hilfestellung.

    • Eben wurde die Firmwareversion 1.2 für die GH6 veröffentlicht.

      1. There were cases where magenta or green cast was seen on the live view image during photo shooting/video recording. This bug has been fixed.
      2. When recording video in [5.7K/5.8K] with a wide-angle lens and the [E-Stabilization(Video)] is set to ON, there were cases where particular part of the image frames were vertically shifted throughout the footage depending on the focal length. This bug has been fixed.
      Eben wurde die Firmwareversion 1.2 veröffentlicht.

      1. Es gab Fälle, in denen ein Magenta- oder Grünstich auf dem Live-View-Bild während der Foto-/Videoaufnahme zu sehen war. Dieser Fehler wurde behoben.

      2. Bei der Videoaufzeichnung in [5.7K/5.8K] mit einem Weitwinkelobjektiv und der Einstellung [E-Stabilisierung(Video)] auf EIN gab es Fälle, in denen bestimmte Teile des Bildes in Abhängigkeit von der Brennweite vertikal verschoben waren. Dieser Fehler wurde behoben.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • Für die GH6 wurde das Firmwareupdate 2.0 für den 5.6.2022 angekündigt. Hauptsächlich anscheinend wird die Verbindung mit dem NINJA ermöglicht.

      Panasonic GH6 Firmware 2.0: 120 fps ProRes RAW mit Ninja V+, mehr internes ProRes und mehr... (slashcam.de)

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • Das Firmwareupdate 2.0 für die Panasonic GH6 wurde heute veröffentlicht. Es bringt zusätzliche Formate in Apple ProRes sowie die Möglichkeit diese auf Atomos-Geräten aufzeichnen zu können.

      Download | Digital Camera | Digital AV | Support | Panasonic Global

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • Hallo Janus,

      vielen Dank für den aktuellen Download zur GH 6.
      Ja, das ist schon eine tolle Kamera, die mit ihren Möglichkeiten und Experimenten immer mehr begeistert.

      Das in Arbeit befindliche Profi-Handbuch (wohl das Einzige) zur GH6 von Kyra und Christian Sänger ist voraussichtlich Ende Juli im Bildner Verlag GmbH am Markt erhältlich.
      Die Interessenlage vieler GH6-User bewegt sich wohl auf hohem Level, eine Vorbestellung erscheint somit zweckmäßig.
      Aber das hast Du mit Sicherheit schon längst erledigt.

      Danke auch für Deinen intensiven, bemerkenswerten Einsatz, Deine Beiträge sind immer interessant, aktuell und lesenswert.

      Gruß
      Bernd
    • Passend zur neuen Firmware wurde auch Lumix Theter aktualisiert. Mit dieser Software kann die Kamera per USB vom Rechner (Windows und MAC) aus ferngesteuert werden.

      LUMIX Tether Download Program | Download | Digital Camera | Digital AV | Support | Panasonic Global

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • Heischa schrieb:

      Ich habe die Sony A7iv, wenn man von 25p zu 50p wechselt wird 1,5 gecropt.
      Das ist eine Besonderheit der A7 IV. Das ist nicht unbedingt typisch fürs Kleinbildformat. Die A7S3 z.B.: nimmt bis zu 60 FPS ganz ohne Crop auf (bzw. je nach Einstellung der Bildstabilisation). Oder mit sehr moderatem Crop (1,1 wenn ich mich grad recht entsinne) bis zu 120FPS bei UHD Auflösung.

      Der MFT Sensor hat verglichen mit dem Kleinbildformat einen Cropfaktor von 2. Da wird bei der Aufnahme aber nichts weiter gecroppt oder abgeschnitten. Der Sensor ist halt nur ein Viertel so groß bzw. hat die halbe Diagonale -> daher der Factor.
      Hardware: X570 | AMD Ryzen 9 3950X | 128GB RAM | NVidia RTX 3080 10GB | 4TB NVMe Raid | 10Gbit/s LAN
      Software: Linux Mint 20.3 | Davinci Resolve Studio 17.4.6 BUILD 4
    • Danke LennyNero

      Zumindest bleibt es immer gleich, der Crop bei der A7iv ist manchmal echt störend.

      MFT generell crop Faktor 2 ... heisst das, wenn ich ein 24-70 dran habe es 48-140 ist oder sind die MFT Objektive generell schon mit Faktor 2?

      Lg Heinz
      DaVinci Resolve Studio 17 with Speed Editor / Certified Edius Grass Cutters Green
      ASUS PRIME Z490-A | i9-10900K | iGPU HD630 | Zotac RTX 3070 8GB | 64GB Ram | Win11-64bit | BM Intensity Pro 4k SE | only SSD Speicher
    • Ich glaube hier gibts ein paar Mißverständnisse zum Thema Crop. Wenn man ein zum Sensor passendes Objektiv verwendet, dann cropt gar nichts. Dann hat man 50 mm Brennweite, wenn das Objektiv 50 mm hat. Also ein Sensor selbst hat keinen Cropfaktor.

      Nur wenn ich ein Objektiv für einen größeren Sensor an eine Kamera schraube, die einen kleineren Sensor hat, dann projeziert das ja ein zu großes Bild auf den Sensor, also es geht über den Sensor hinaus und was beim Sensor ankommt, ist nur ein Ausschnitt des Bildes und der entspricht dem Bild, als hätte man ihn mit einer etwas größeren Brennweite aufgenommen.

      Den Crop, der ensteht, wenn für eine Stabilisierung das Bild vergrößert wird, um rundrum etwas Luft zu haben, muss man natürlich auch berücksichtigen, ist technisch ein anderer Hintergrund.
      Noch vor einer Woche war das alles Neuland und heute habe ich schon meine eigene Signatur.

      IntelCore i7-6700 @ 3.40 GHz | 32 GB RAM | GeForce GTX 950 (mein Flaschenhals) | Davinci Resolve Studio aktuell | Speed Editor | Novation Launch Control XL
    • Holger_N schrieb:

      Den Crop, der ensteht, wenn für eine Stabilisierung das Bild vergrößert wird, um rundrum etwas Luft zu haben, muss man natürlich auch berücksichtigen, ist technisch ein anderer Hintergrund.
      ja genau das macht ja die Sony a7iv bei der Umstellung auf 4k 50p.

      Dann wäre meine Frage besser .... : macht das die GH6 auch oder wird technisch nix gecropt.

      Lg Heinz
      DaVinci Resolve Studio 17 with Speed Editor / Certified Edius Grass Cutters Green
      ASUS PRIME Z490-A | i9-10900K | iGPU HD630 | Zotac RTX 3070 8GB | 64GB Ram | Win11-64bit | BM Intensity Pro 4k SE | only SSD Speicher
    • Bei der GH6 wird bei 4K der gesamte Sensor ausgelesen. Händisch kann man auf "Pixel" umstellen, dann kommt es zum Sensorcrop, die Brennweite wird vom Ergebnis her verlängert. Dabei wird der Sensor 1:1 ausgelesen, dh. die optischen Verschlechterungen eines "Digitalzooms" treten nicht auf.

      Bei allen mft-Objektiven die ich kenne wird die Brennweite gem. Vollformat angegeben die sich an der Kamera verdoppelt. Allerdings sind mft Objektive an sich von baulichen Brennweite daran angepasst, also an sich von der Brennweite her weitwinkeliger als Vollformatobjektive. Daraus ergeben sich dann die gewöhnten Aufnahmewinkel.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • Holger_N schrieb:

      Ich glaube hier gibts ein paar Mißverständnisse zum Thema Crop. Wenn man ein zum Sensor passendes Objektiv verwendet, dann cropt gar nichts. Dann hat man 50 mm Brennweite, wenn das Objektiv 50 mm hat. Also ein Sensor selbst hat keinen Cropfaktor.
      Die meisten Leute meinen mit Crop-Faktor den Bildwinkeleindruck, der zu erzielen ist mit einer gesetzten Brennweite im Verhältnis zum Kleinbildformat. Für Kameras mit Sensoren kleiner als Kleinbild versteht sich.
      APSC hat einen Cropfaktor von 1,5 oder 1,6
      MFT hat einen Cropfaktor von 2
      ---> immer im Verhältnis zu Kleinbild.
      Auch bleibt eine Brennweite von 20mm immer eine 20mm Brennweite oder 50 ... dann eben 50.

      ABER:
      An MFT z.B.: wirkt ein 25mm Objektiv vom Bildwinkel genauso wie ein 50mm Objektiv an Kleinbild. Cropfaktor 2.
      Was allerdings zu beachten ist: für den Eindruck der Tiefenschärfe ist der Cropfaktor AUCH(!) auf die Blende anzuwenden. Nicht jedoch für die Belichtung.

      EDIT:

      Holger_N schrieb:

      Nur wenn ich ein Objektiv für einen größeren Sensor an eine Kamera schraube, die einen kleineren Sensor hat, dann projeziert das ja ein zu großes Bild auf den Sensor, also es geht über den Sensor hinaus und was beim Sensor ankommt, ist nur ein Ausschnitt des Bildes und der entspricht dem Bild, als hätte man ihn mit einer etwas größeren Brennweite aufgenommen.
      Also das ist nicht richtig. Ein Objektiv, dass für einen größeren Sensor entwickelt wurde hat einen größeren Bildkreis als ein Objektiv genau passend für den kleineren Sensor.
      Nativ MFT 50mm Objektiv an MFT oder FF 50mm Objektiv mit Adapter an MFT wird immer genau den gleichen Bildwinkel ergeben. Da wird nichts gecroppt!

      Das einzige was passiert ist, dass man unnütz viel Glas mit sich rumschleppt.


      Ianus schrieb:

      Bei allen mft-Objektiven die ich kenne wird die Brennweite gem. Vollformat angegeben die sich an der Kamera verdoppelt. Allerdings sind mft Objektive an sich von baulichen Brennweite daran angepasst, also an sich von der Brennweite her weitwinkeliger als Vollformatobjektive. Daraus ergeben sich dann die gewöhnten Aufnahmewinkel.
      Also das wäre mir völlig neu. Auch bei MFT ist die Brennweite drin, die draufsteht. Das wird nicht gem. Vollformat angegeben.
      Ein 12mm MFT Objektiv hat 12mm Brennweite. Weil MFT aber den Cropfaktor 2 hat wirkt der Bildwinkel so wie ein 24mm Kleinbild-Objektiv (an Kleinbild).
      Da ist nichts weitwinkliger. Das ergibt auch nicht die gewohnten Aufnahmewinkel. Das muss man schon umrechnen!

      EDIT2:
      Falls das jemand nicht glauben mag: ich habe vor einiger Zeit mal ein paar Vergleichsaufnahmen gemacht:

      MFT 12mm F2.8



      FF 24mm F5.6


      -----------------------------------------------------------------------
      MFT 42,5mm F1.2

      FF 85mm F2.5
      Hardware: X570 | AMD Ryzen 9 3950X | 128GB RAM | NVidia RTX 3080 10GB | 4TB NVMe Raid | 10Gbit/s LAN
      Software: Linux Mint 20.3 | Davinci Resolve Studio 17.4.6 BUILD 4

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von LennyNero ()

    • LennyNero schrieb:

      ABER:
      An MFT z.B.: wirkt ein 25mm Objektiv vom Bildwinkel genauso wie ein 50mm Objektiv an Kleinbild. Cropfaktor 2.
      Kommt auf das Objektiv an. Ein 25mm Objektiv, dass für MFT gedacht ist, ergibt auch nur 25mm. Nur ein 25 mm Objektiv, dass für Vollformat gedacht ist an einer Kamera mit MFT-Sensor erzeugt einen Crop mit Faktor 2.

      Beispiel: Das selbe Objektiv an verschiedenen Kameras erzeugt bei beiden ein gleich großes Bild. Nur auf den kleineren Sensor passt es dann nicht ganz rauf und dann entsteht ein Foto, das nur ein Ausschnit von dem Motiv ist und das ist der Crop.

      Noch vor einer Woche war das alles Neuland und heute habe ich schon meine eigene Signatur.

      IntelCore i7-6700 @ 3.40 GHz | 32 GB RAM | GeForce GTX 950 (mein Flaschenhals) | Davinci Resolve Studio aktuell | Speed Editor | Novation Launch Control XL
    • Holger_N schrieb:

      LennyNero schrieb:

      ABER:
      An MFT z.B.: wirkt ein 25mm Objektiv vom Bildwinkel genauso wie ein 50mm Objektiv an Kleinbild. Cropfaktor 2.
      Kommt auf das Objektiv an. Ein 25mm Objektiv, dass für MFT gedacht ist, ergibt auch nur 25mm. Nur ein 25 mm Objektiv, dass für Vollformat gedacht ist an einer Kamera mit MFT-Sensor erzeugt einen Crop mit Faktor 2.
      Beispiel: Das selbe Objektiv an verschiedenen Kameras erzeugt bei beiden ein gleich großes Bild. Nur auf den kleineren Sensor passt es dann nicht ganz rauf und dann entsteht ein Foto, das nur ein Ausschnit von dem Motiv ist und das ist der Crop.


      Das stimmt nicht. Auf mft-Objektiven stehen die Kleinbildbrennweiten und müssen daher mit 2 multipliziert werden.

      Dieses Bild zeigt das mft-Objektiv Panasonic/Leica 100-400mm. Die Endbrennweite entspricht einem 800mm Objektiv. Die "optische" Brennweite ist 400mm aber "sichtbare" Brennweite entspricht an mft eben 800mm.



      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • MFT heißt da irgendwie das ganze System und das ist ein Objektiv, dass für Vollformat gebaut ist und für die Verwendung an einer MFT-Kamera nur mit dem entsprechenden Bajonett ausgerüstet ist. Dadurch passiert genau das, was ich in der Skizze gezeigt habe.
      Noch vor einer Woche war das alles Neuland und heute habe ich schon meine eigene Signatur.

      IntelCore i7-6700 @ 3.40 GHz | 32 GB RAM | GeForce GTX 950 (mein Flaschenhals) | Davinci Resolve Studio aktuell | Speed Editor | Novation Launch Control XL
    • Ich meinte, dass sich die Brennweite eines Objektives nicht durch das System für das es gebaut ist ändert.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite
    • Na wenn man ein Objektiv, dass für einen größeren Sensor gebaut ist, an eine Kamera mit einem kleineren Sensor schraubt, dann "entsteht Crop" und man muss die Brennweitenangaben mit dem resultierenden Cropfaktor multiplizieren. Schraubt man ein Objektiv an eine Kamera mit einer Sensorgröße, für die es gebaut ist, dann stimmen die Zahlen.
      Noch vor einer Woche war das alles Neuland und heute habe ich schon meine eigene Signatur.

      IntelCore i7-6700 @ 3.40 GHz | 32 GB RAM | GeForce GTX 950 (mein Flaschenhals) | Davinci Resolve Studio aktuell | Speed Editor | Novation Launch Control XL
    • Nein, schau dir das obige Objektivfoto des Panasonic/Leica Objektives an. Da sieht man als Endbrennweite 400mm aber an mft ist es wie ein 800mm Objektiv.

      Die Brennweite eines Objektives ist ein absoluter Wert, unabhängig vom System für das es gebaut ist.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro, 11 Home
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.4, Fusion Studio 18.0.4, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, Lenovo IdeaPad 5, i5, 16GB, intel iRIS, SpyderX Elite