Geforce oder Quadro - Welche Reihe ist für DVR sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert und eine Antwort könnte auch schneller gegeben werden.

    • Geforce oder Quadro - Welche Reihe ist für DVR sinnvoll?

      Hallo,
      ich bin gerade dabei, einen neuen PC für unsere Firma auszusuchen.
      Auf was muss ich für die Nutzung von DVR achten?

      Guter Prozessor, 64GB RAM , ok!

      Welche Grafikkarte ist sinnvoll? Ich habe noch eine GTX 960 hier und könnte diese weiterverwenden.

      Vom Systemhaus wurde mir eine P2200 Quadro vorgeschlagen.

      Sollte ich auf die Geforce setzen (und dann später auf eine leistungsfähigere 3060 o.ä. upgraden, wenn diese wieder besser verfügbar sind) oder die Quadro nehmen?

      Was meint ihr?

      Vielen Dank für Eure Hilfe.

      Robert
    • Das soll bedeuten, dass eine GK nie gut genug sein kann.
      Es ist doch auch immer in Abhängikeit zu der vorgesehenen Arbeit zu sehen.
      Auch eine 3060 oder 3090 stößt an Grenzen.
      Bye Uwe
      >Win 10 64, GTX 1080 TI, AMD 3900X, 32 GB RAM GSkill, SSD EVO 1 TB, SSD ScanDisk 240 GB,
      MSI X470 Gaming Pro Carbon,DV 17.2 Studio, Monitor AOC 32" + Samsung 32" 4K
      ShuttlePRO v2, Canon 60D, Osmo Pocket, Lumix G9, AK 2000 S<Deluxe T11>
    • Quadro ist für DR unnötig, das Preis/Leistungsverhältnis ist bei GeForce besser.
      Aber das ist alles Makulatur, solange der virtuelle Bergbau sämtliche guten Karten und Unmengen Energie verschlingt.
      - iMac 2017 mit Radeon Pro 580 (8GB VRAM) und 32 GB RAM
      - Resolve und Fusion Studio unter macOS Big Sur 11.3.1
      - Mini Monitor in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - Mac mini 16 GB RAM plus eGFX Breakway Radeon RX 580
      - DJI Mavic Air 2
    • Der Hans schrieb:

      Ich soll morgen für meine Firma eine Linsensuppe kochen. Wie viele Linsen brauche ich ??
      Viele ! // :sorry: , es ist Fasching.
      kurt
      // Ich weiß, dafür erhalte ich einige "rote un-likes". Aber am Aschermittwoch werde ich mir Asche aufs Haupt streuen.
      Resolve-Studio-17.2.10012; Edius-X (10.20) WG;

      WIN-10/64 Pro (21H1-19043.1023); i7-6700k, 32 GB RAM, NVIDIA GTX-1070, SSD 500 GB; SSD 1 TB extern, 3 x HDDs etc.
    • Danke für die teils hilfreichen Antworten... ,-)

      Die Frage war

      "
      Welche Grafikkarte ist sinnvoll? Ich habe noch eine GTX 960 hier und könnte diese weiterverwenden.
      Vom Systemhaus wurde mir eine P2200 Quadro vorgeschlagen.
      Sollte ich auf die Geforce setzen (und dann später auf eine
      leistungsfähigere 3060 o.ä. upgraden, wenn diese wieder besser verfügbar
      sind) oder die Quadro nehmen?
      "

      soll heißen: Findet ihr grundsätzlich die Quadro oder die Geforce-Serie geeigneter für DVR?
    • Was ein Troll....

      Deine Firma sollte siche an einen Fachmann wenden und nicht Hansi das machen lassen.
      Meine Glaskugel sagt nehm ne AMD :thumbsup:

      Es gibt für unterschiedliche Anwendungen auch unterschiedliche Antworten.
      Will die Firma 0815 Video Bearbeitung mit der Free Version vom Betriebssaufen schneiden, oder erstellt die Firma Werbevideos ??
      Es hängt vieles zusammen, welche CPU wird verwendet, wie ist das System aufgebaut etc.
      Je nach dem Arbeitsgebiet benötigt die Karte ausreichend Vram.
      und vieles mehr, ohne also genaueres von dir zu erfahren, nimm ne AMD dann lesen wir wenigstens noch was von dir :sorry:
    • Und noch was: 64 GB RAM ist für Resolve völlig unerheblich. Für aufwändige Arbeiten in Fusion aber nützlich.
      - iMac 2017 mit Radeon Pro 580 (8GB VRAM) und 32 GB RAM
      - Resolve und Fusion Studio unter macOS Big Sur 11.3.1
      - Mini Monitor in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - Mac mini 16 GB RAM plus eGFX Breakway Radeon RX 580
      - DJI Mavic Air 2
    • kpot11 schrieb:

      Bavbob schrieb:

      Was meint ihr?
      Zwei globalste Fragen wären etwa:Wieviel Geld darfs Du ausgeben?
      Was soll mit dem PC+Resolve alles gemacht werden (können) (4k vs FHD,...)?

      Sorry, hier nochmal ein paar Details:

      1. Ich dachte so an 1500 - 2000 Euro (wobei ja die GTX 960 vorhanden ist und später irgendwann gegen eine leistungsfähigere GraKa ausgetauscht werden soll)

      2. Relativ einfache Produkt-Videos für unsere Kunden schneiden. Kurze Clips, 5-10 Minuten, teilweise in 4K. Gelegentlich auch eine Drohnenaufnahme dazu als B-Roll (auch 4K)

      Danke für den Hinweis!

      Robert
    • Bavbob schrieb:

      Welche Grafikkarte ist sinnvoll? Ich habe noch eine GTX 960 hier und könnte diese weiterverwenden.
      Vom Systemhaus wurde mir eine P2200 Quadro vorgeschlagen.
      Sollte ich auf die Geforce setzen (und dann später auf eine
      leistungsfähigere 3060 o.ä. upgraden, wenn diese wieder besser verfügbar
      sind) oder die Quadro nehmen?
      1) Die GTX960 baust Du halt vorerst einmal ein. Tauschen auf eine andere GTX- oder RTX-Karte kannst Du ja dann immer noch (wird mE nicht lange dauern, bis Du/Ihr diesen Wunsch verspürt). // DVR kann man kaum eine zu leistungsfähige GraKa anbieten (8GB VRAM, viele cores).

      2) Falls Fusion benutzt werden soll: 64 GB RAM, sonst 32 GB (für den Anfang; Aufrüsten sicherstellen (gleiche RAM-Riegel))

      3) Für den Anfang die ksotenlose Version von Resolve einsetzen. Aufstieg auf die Studio-Version sollte später (oder bald) die Firma preislich nicht ins Schleudern bringen. Der Kaufpreis ist nur einmal zu zahlen und die laufend zur Verfügung gestellten Updates sind seit Jahren kostenlos.

      Ohne weitere Angaben wird sich jeder wohl schwer tun, weitere Empfehlungen zu geben:
      - Welches Clip-Material ist zu erwarten: 8k, 4k, UHD, FHD; welche Codecs (h.264, h.265, Prores, HQ(X),...); welche Bildraten werden die Clips haben (24p, 25p, 30p, 50p, 60p,...);
      - Welche Videos sollen entstehen/bearbeitet werden: Länge der Videos, ABprüche daran: Anzahl Titel übereinander, Bild in Bild übereinander, usw. usw.
      // Je mehr Informationen Du liefern kannst, desto leichter kann man Dir sagen wieviele "Linsen" vonnöten sein werden.

      Vielleicht noch ein Tipp: Schau Dir im Forum an, welche PC-HW die einzelnen Benutzer hier im Einsatz haben.
      Gruß kurt
      Resolve-Studio-17.2.10012; Edius-X (10.20) WG;

      WIN-10/64 Pro (21H1-19043.1023); i7-6700k, 32 GB RAM, NVIDIA GTX-1070, SSD 500 GB; SSD 1 TB extern, 3 x HDDs etc.
    • Vielen Dank Kurt!

      Es wird FHD und 4K-Material in 30p sein.

      Es geht um kurze 5-10 Minuten pro Videos. Gelegentlich wird ein zweites Bild im Bild als B-Roll vorkommen.

      Der Export soll als h.264 stattfinden.

      Die Verwendung wird bei YouTube und auf unserer Homepage sein.

      Ich wollte halt wissen, ob ich in der Geforce-Serie richtig bin, oder ob die Quadro-Reihe einen Vorteil (wie von meinem Systemhaus vorgeschlagen) bringen würde.

      Bei der Videobearbeitung bin ich Anfänger und daher war meine erste Frage sicher falsch, bzw. unzureichend formuliert, sorry dafür.

      Es ist gut, dass es auch so hilfsbereite Forenteilnehmer wie Dich hier gibt. Das freut mich!

      Viele Grüße & Danke,
      Robert
    • Bavbob schrieb:

      oder ob die Quadro-Reihe einen Vorteil (wie von meinem Systemhaus vorgeschlagen) bringen würde
      Ich will das so formulieren: Ich kenne viel mehr Resolve-Benutzer mit GTX/RTX-GraKa als solche mit Quadro.
      // Aber beide sind mit ihrer Wahl zufrieden. Und ich kenne natürlich nicht alle Resolve-Benutzer ;)

      Ich gebe deshalb keine Empfehlung ab, höchstens: Ich benutze (noch) eine Nvidia-GTX-1070 (und demnächst eine RTX-...).
      // Ich bin aber ziemlich sicher, dass Du/Ihr relativ rasch den Wunsch verspüren wirst/werdet, von der vorhandenen 960-er auf eine leistungsfähigere GraKa umzusteigen.

      Und was das Budget betrifft, da kann man schon einen leistungsfähigen PC für Resolve zusammenschrauben.

      Zu Apple-Geräten kann ich nichts beitragen.
      Gruß kurt
      Resolve-Studio-17.2.10012; Edius-X (10.20) WG;

      WIN-10/64 Pro (21H1-19043.1023); i7-6700k, 32 GB RAM, NVIDIA GTX-1070, SSD 500 GB; SSD 1 TB extern, 3 x HDDs etc.
    • Zu Apple kann ich vielleicht beitragen:

      Einen Apple mit Intel CPU würde ich derzeit überhaupt nicht mehr kaufen, da kann man unter Windows mehr Leistung für weniger Geld bekommen.
      Man muss nur die richtigen Treiber finden ;)

      Die neuen Rechner mit M1 sind Einstiegsmodelle. Preis/Leistung und Stromverbrauch sind sehr gut.
      Wer unterwegs arbeiten muss, kann schon mit dem MacBook Air glücklich werden, aber nicht als alleiniges Gerät.

      Am Horizont winken zwar auch größere Modelle mit M1(X), aber ob die früher als eine bessere Grafikkarte für den PC kommen, weiß noch keiner.

      Insofern ist für Euch ein PC die bessere Wahl, da upradefähig (und von einem Laptop hast Du ja auch nichts geschrieben).
      - iMac 2017 mit Radeon Pro 580 (8GB VRAM) und 32 GB RAM
      - Resolve und Fusion Studio unter macOS Big Sur 11.3.1
      - Mini Monitor in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - Mac mini 16 GB RAM plus eGFX Breakway Radeon RX 580
      - DJI Mavic Air 2
    • Derzeit arbeite ich (ich habe erst kürzlich aufgerüstet) mit einem inzwischen 5Jahre "alten" Windows 10 PC:
      i7-5820k (3,8GHz), 32GB RAM (2133MHz), 2x PCIe 2.m NVRAM SSD je 1TB, 1x SATA SSD 4TB, NVIDIA GTX1660TI (6GB), Monitor: Samsung LC49G95T (5120x1440)
      Sollte mein PC sich frühzeitig verabschieden, würde ich derzeit nur Motherboard, CPU, RAM, Netzteil, Kühlung tauschen auf:
      AMD Ryzen 9 3900X, Prozessor
      ASUS ROG STRIX B550-E GAMING, Mainboard
      Corsair iCUE H150i RGB PRO XT, Wasserkühlung
      Patriot DIMM 64 GB DDR4-3600 Kit, Arbeitsspeicher
      Fractal Design ION+ 860P 860W, PC-Netzteil

      Gerne hätte ich eine RTX3070 oder besser - aber die scheint im Moment nicht oder nicht zu vernünftigen Preisen zu haben zu sein ...

      Bearbeitet werden sollen derzeit Videos bis 4k60FPS bzw. 5k30FPS. - so wie es im Moment aussieht stoße ich bei 4K60 in HEVC an die Grenzen meines PCs (CPU). Vielleicht ändert sich das durch die Studio-Version, die dann ja die En-/Decodierung der Codecs H264/265 meiner GTX1660 verwenden kann - schauen wir einmal...

      Mit der neuen HW sollte ich dann imho auch bei 8K60FPS in HEVC oder irgendwann mit H266 keine Probleme haben?
      Aber ich hoffe, dass ich mit meiner aktuellen HW noch eine Weile "durchkomme" ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OliverZ ()

    • Von einer AMD-Grafikkarte würde ich, zumindest zur Zeit abraten!
      Ich habe damit nur Probleme (etwas weniger mit der 16er Version von DVR)
      Probleme die auch hier
      forum.blackmagicdesign.com/viewtopic.php?f=36&t=131198
      und hier
      forum.blackmagicdesign.com/viewtopic.php?f=36&t=133460
      beschrieben werden.

      Heute habe ich mir die neueste Beta von Affinity Photo heruntergeladen.
      Neuerung:
      "Disabled hardware acceleration for AMD Radeon RX 5000 series and later cards (awaiting response to bug filed with AMD)"



      Mark Ingram:
      I have the 5700 XT here, and it is taking 10X longer to initialise OpenCL kernels in comparison to equivalent hardware from NVIDIA. This is causing huge delays when opening files, moving sliders, etc.
      I have reported the issue to AMD, and I’m awaiting a response. This won’t be a permanent solution, but is intended to solve the huge amounts of reports that we have from Radeon RX owners.

      Gruß Harry

      ROG STRIX B450-F, Ryzen7 2700X, RX5600XT, Treiber: z.Z. 21.5.1, 64GB Ram
      M.2 500GB und 1TB, SSD 250GB und 1TB
      Win 10 Pro
      Resolve Studio 17.2.Built 11
    • OliverZ schrieb:

      32GB RAM (2133MHz)
      Patriot DIMM 64 GB DDR4-3600 Kit, Arbeitsspeicher
      Was hast du den jetzt ? das sind schon merkliche unterschiede.

      OliverZ schrieb:

      so wie es im Moment aussieht stoße ich bei 4K60 in HEVC an die Grenzen meines PCs (CPU).
      Glaube ich ehrlich gesagt nicht.

      Wieso bist du den dieser Meinung ?

      OliverZ schrieb:

      Gerne hätte ich eine RTX3070 oder besser - aber die scheint im Moment nicht oder nicht zu vernünftigen Preisen zu haben zu sein ...
      Vergiss es die nächsten 6 Monate alles mehr oder weniger Wucherpreise wenn man kein Vitamin B hat, aber nicht nur bei den neuen GPU´s auch die alten werden Momenan zu Preisen gehandelt die unfassbar sind.

      OliverZ schrieb:

      En-/Decodierung der Codecs H264/265 meiner GTX1660 verwenden kann - schauen wir einmal...

      Da wird sich nicht all zu viel ändern, die Renderzeit wird sich nicht sehr viel verbessern da der x3900 schneller Arbeitet als deine 1660 jedoch kannst du dann x265 benutzen.
      Alles in allem kann dein PC bis 8k alles, man muss es nur RICHTIG Einstellen und ZEIT mitbringen.
    • JETZT: 32GB RAM (2133MHz)
      Zukünftig (weil neue CPU!): DIMM 64 GB DDR4-3600 Kit

      Hans schrieb:

      Wieso bist du den dieser Meinung ?

      Nun, weil die Bearbeitung von Videos in 4K60 HEVC (von der GoPro) nur mit Cache ohne Ruckeln funktioniert (mit der Gratis-Version) - Ansicht in der Timeline bei Edit. Vielleicht wird das ja mit der Studioversion besser und ich muss dann solche Videos nicht erst "Vorrender".
      Also nehme ich an, dass ich mit meinem System schon an die Grenzen komme.

      Wie gesagt, ich hoffe das ich mit meinem aktuellen System noch eine Weile "durchkomme" - aber wenn ich mir was Neues kaufen müsste, dann würde ich derzeit das oben Genannte nehmen.
      Wie es dann in ein/zwei Jahren aussieht - schauma halt ;)