Erste Erfahrungen mit MacBook M1 Pro 16"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert und eine Antwort könnte auch schneller gegeben werden.

    • Guten Morgen!

      Mich wundert es nicht. 12k ist halt ein "Zukunftsformat" und mit diesen Formaten war es schon immer so dass sie mit aktueller Hard-und Software schlecht bis gar nicht zu handhaben waren.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro
      Camcorder: Panasonic AC90, GH3, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: Adobe Production Premium CS6, Blender, DaVinci Resolve Studio 17.4.3, Fusion Studio 17.4.3
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, SpyderX Elite
    • Vermutlich wird Blackmagic bald Softwareupdates herausbringen. Auch wenn es nur stotternd bis gar nicht funktioniert hat war der Test recht interessant. Bei mir kam auch dauernd die Meldung der überforderten Grafikkarte. Hängt das nur mit der Grafikkarte, die bei mir ja gar nicht so schlecht ist, oder auch mit dem Hauptspeicher zusammen?

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro
      Camcorder: Panasonic AC90, GH3, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: Adobe Production Premium CS6, Blender, DaVinci Resolve Studio 17.4.3, Fusion Studio 17.4.3
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, SpyderX Elite
    • Der NVIDIA Treiber ist aktuell und ich hatte auch die Meldung der überforderten Grafikkarte und mein Hauptspeicher ist mehr als ausreichend. Offensichtlich liegt es an der Grafikkarte.
      Auf dem Apple MBook Pro läuft das alles ohne Probleme? Wenn ich mein MBook Pro bekomme, werde ich es direkt einmal ausprobieren, bin sehr gespannt. Vielleicht verlagere ich den
      Videoschnitt dann auf Apple.

      Vor zwei Tagen habe ich mein iphone 13 Pro Max erhalten, hier sind ein paar Testaufnahmen in 4K 60p HDR. Ich fand die Qualität sehr gut.


      vimeo.com/645248133/e0bc764134

      vimeo.com/645308172/517316465c

      vimeo.com/645539816/1c56fece34


      Viele Grüße

      Lothar
      HP Z8 G4, 128 GB, 2 x 12 Core, 12TB SSD, NVIDIA RTX 2080 TI, Win10; Apple iMac Pro, 128 GB; Sony VPL VW 760; Canon X705, GoPro 6, DJI Copter
    • als was habt ihr das denn gerendert?

      Ich habe das als H.264 in UHD gerendert: funktioniert! ... auch wenn laufend die "GPU Memory full..." Meldung kam.
      Hardware: X570 | AMD Ryzen 9 3950X | 128GB RAM | NVidia RTX 3080 10GB | 4TB NVMe Raid | 10Gbit/s LAN
      Software: Linux Mint 20.3 | Davinci Resolve Studio 17.4.3 BUILD 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LennyNero ()

    • Es ist mit meiner Hardware mit diesem Material kein vernünftiges Arbeiten möglich.
      Ein Rendern war nicht möglich.
      Die weibliche Form ist der männlichen Form gleichgestellt.
      Lediglich aus Gründen der Vereinfachung und leichteren Lesbarkeit wird die männliche Form gewählt.


      --- Resolve-Studio, Fusion Studio aktuelle Version
      --- Windows 10 Home aktuelle Version
      --- Intel(R) Core(TM) i7-6700 CPU @ 3.40GHz 3.40 GHz RAM 64GB
      --- Nvidia GTX 1060
    • Ich habe mich auch mal versucht, obwohl meine Hardware nicht mehr zur neuesten zählt.
      Auf meinem PC (siehe unten) folgende Versuche:

      1. UHD H.264 native sollte 18 Stunden und 12 Minuten dauern; die Zeit hatte ich nicht!
      2. UHD H.264 NVIDIDA nach wenigen Sekunden craschte Resolve
      3. UHD H.264 QuickSync dauerte 1:11:37 und murrte andauern "GPU Memory Full" lief aber trotzdem weiter.
      Interessanterweise arbeitet bei QuickSync die Intel-GPU kaum aber die NVIDIA-GPU ist voll auf Anschlag!

      Mein schmalbrüstiger MAC mini M1 mit Monterey schaffte UHD ProRes 422HQ ohne zu murren in 1:07:11!

      Fazit: NVIDIA und Blackmagic haben noch einiges zu tun, Apple verträgt sich deutlich besser mit Blackmagic. :appl:
      Gruß Peter

      Meine Ausrüstung: Sony FDH-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Panasonic DMC LX 100
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samsung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, eine SSD für Cache,
      Intensity Pro 4K, 2x EIZO Color Edge kalibriert und 1 PC-Monitor
      Experimental: apple mac mini M1 8GB RAM, 512 GB SSD
      NLE: Resolve & Fusion Studio 17.xx mit Micro Panel, Speed Editor und Shuttle Pro; Video Enhance AI 2.6
    • Ich habe jetzt auch einmal mit h.264 gerendert, es wurde 3x soviel wie mit h.265 gerendert und dann kam auch der Grafikkartenfehler.
      Es gibt viel zu tun für die Kartenhersteller. Ein interessanter Vergleich wäre der Vergleich zwischen PC und MBook mit meinem klassichen
      4K Material. Hoffentlich kann ich das bald einmal machen.

      Viele Grüße

      Lothar
      HP Z8 G4, 128 GB, 2 x 12 Core, 12TB SSD, NVIDIA RTX 2080 TI, Win10; Apple iMac Pro, 128 GB; Sony VPL VW 760; Canon X705, GoPro 6, DJI Copter
    • LennyNero schrieb:

      Sodele, habe das nochmal probiert. Hier zum Vergleich:

      H.264 UHD: 12:32
      DNxHR HQ UHD: 12:10

      Es scheint ich "muss" einen dieser neuen Threadripper Pro haben... :rolleyes:
      Doppelt so schnell wie ein richtig schneller Laptop ist doch eine gute Hausnummer!
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2
    • lobra schrieb:

      Auf dem Apple MBook Pro läuft das alles ohne Probleme? Wenn ich mein MBook Pro bekomme, werde ich es direkt einmal ausprobieren, bin sehr gespannt. Vielleicht verlagere ich den Videoschnitt dann auf Apple.
      Läuft im wörtlichen Sinne natürlich nicht – es war doch als Härtetest gedacht. Aber es kamen keinerlei Fehlermeldungen beim Rendern.
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2
    • lobra schrieb:



      Vor zwei Tagen habe ich mein iphone 13 Pro Max erhalten, hier sind ein paar Testaufnahmen in 4K 60p HDR. Ich fand die Qualität sehr gut.


      vimeo.com/645248133/e0bc764134

      vimeo.com/645308172/517316465c

      vimeo.com/645539816/1c56fece34



      Uff. In der Tat kann sich das Footage sehen lassen! Insbesondere Dämmerung und Nacht ist ja bockstark! So gute Videoaufnahmen bekomme ich vermutlich nicht mal mit meiner FZ2500 hin!
      Windows 10 Pro 64 bit
      32 GB Ram
      8 Kern AMD Ryzen (16 Threads)
      Unzählige Festplatten, Windows und Apps auf M2 SSD
      Nvidia GTX1070
      Video: DaVinci Resolve 17 Studio, Sony Vegas Pro, Magix Video Pro X, Hitfilm, Adobe Premiere, Avid,FinalCut Blender

      Audio: Samplitude Pro X5, Reaper, Fairlight, ProTools
      Bild: Affinity Suite (Designer, Foto, Publisher)
      Soundkarte: RME UFXII, Zoom H6
      Kamera: Panasonic Lumix FZ2500, GoPro, Zoom Q8,
      unzählige Mikrofone (von Richtrohr bis Kugel)
    • @Lothar

      Das Material vom iPhone ist ja in der Tat beeindruckend (der Garten auch)!
      Mir ist aufgefallen, dass in der ersten Aufnahme die Nachschärfung der Kanten recht deutlich ist, die das Gerät doch eigentlich gar nicht nötig hat. Hast Du die beim dritten Beispiel (ohne Gimbal) reduziert oder liegt das an den veränderten Lichtverhältnissen?
      Die Nachtaufnahme ist auch erstaunlich für den kleinen Chip, aber in den Schatten ist ja schon recht viel Unruhe. Könntest Du mir die Aufnahme vielleicht mal im Original zur Verfügung stellen? Ich würde gern mal Neatvideo darauf ansetzen.

      Beste Grüße

      Uli
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2
    • Einstellungsmäßig habe ich bei den Aufnahmen nichts verändert. Heute Nachmittag, wenn ich wieder zu Hause bin, schicke ich dir einen Dropboxlink für die Originale.

      Bei den Nachtaufnahmen und dem Schwenk über den Teich wandert ein blauer Punkt mit. Im Moment für mich nicht zu erklären, es könnte natürlich die Möglichkeit bestehen, dass sich ein Scheinwerfer am Gimbal oder dem iphone spiegelt. Werde es heute Abend einmal näher untersuchen.

      Viele Grüße

      Lothar
      HP Z8 G4, 128 GB, 2 x 12 Core, 12TB SSD, NVIDIA RTX 2080 TI, Win10; Apple iMac Pro, 128 GB; Sony VPL VW 760; Canon X705, GoPro 6, DJI Copter
    • der blaue Punkt scheint "LensFlare" zu sein, also Spiegelungen von Lichthighlights an den Linsen. Andere rechnen die extra elektronisch rein ;)
      Windows 10 Pro 64 bit
      32 GB Ram
      8 Kern AMD Ryzen (16 Threads)
      Unzählige Festplatten, Windows und Apps auf M2 SSD
      Nvidia GTX1070
      Video: DaVinci Resolve 17 Studio, Sony Vegas Pro, Magix Video Pro X, Hitfilm, Adobe Premiere, Avid,FinalCut Blender

      Audio: Samplitude Pro X5, Reaper, Fairlight, ProTools
      Bild: Affinity Suite (Designer, Foto, Publisher)
      Soundkarte: RME UFXII, Zoom H6
      Kamera: Panasonic Lumix FZ2500, GoPro, Zoom Q8,
      unzählige Mikrofone (von Richtrohr bis Kugel)
    • Ich denke auch das ist <LensFlare>, genau genommen sind es ja auch mehrere mitwandernde Punkte, und der eine bewegt sich hin & her was ungefähr dem im Aufnahmebereich sichtbaren Wasserspiel entspricht...würde den stark strahlenden Scheinwerfer im Gegenlicht dafür verantwortlich machen. Hat man ja sehr häufig in der Fotografie wenn man mit starkem Gegenlicht fotografiert.
      DaVinci Resolve Studio 17.4.3 (Build 10) mit Speed Editor (V1.4.1), Fusion Studio 17.4.3 (Build0014), Win10-64bit Home (21H2), AMD Ryzen TR 1950X auf MSI X399 Sli-Plus, 64Gb Ram@2400MHz, PNY Nvidia Quadro P4000 mit 8Gb (Treiber Quadro 511.09)
    • Sehe ich auch so. Bei der extrem kompakten Optik sehen die Flares natürlich auch etwas anders aus als bei einem großen Objektiv:
      vintagelensesforvideo.com/4-lenses-with-amazing-lens-flare/
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2
    • Mir fällt es aktuell schwer die Leistung der neuen M1 Pro und MAX einzuordnen.

      Meist zeigen die Tests nur wie viele Videos gleichzeitig abgespielt werden kommen, oder sonstiges nicht so herausfordernde Aufgaben, die mich im Alltag nicht so stark interessieren.
      Mich interessier mehr, wie schnell die CPU bei sehr rechenintensiven Aufgaben sind, z.B. entrauchen, Moition Blur, Aufwendige Tätigkeiten in Fusion, Optical flow, etc.

      z.B. beim Entrauschen und Blur konnte ein paar sehr wenige Tests finden, die aber wiederum etwas ernüchtern sind:
      NeatBench | Neat Video

      Standard Candle UHD: Rocket Science | Lift Gamma Gain - The Colorist & Color Grading Forum

      slashCAM Blackmagic RAW CPU GPU Benchmark - Google Drive


      Habt ihr vielleicht weitere vernünftige unabhängig neutrale Seiten mit Tests unterschiedlichster Hardware?
    • lobra schrieb:

      Der NVIDIA Treiber ist aktuell und ich hatte auch die Meldung der überforderten Grafikkarte und mein Hauptspeicher ist mehr als ausreichend. Offensichtlich liegt es an der Grafikkarte.
      Auf dem Apple MBook Pro läuft das alles ohne Probleme? Wenn ich mein MBook Pro bekomme, werde ich es direkt einmal ausprobieren, bin sehr gespannt. Vielleicht verlagere ich den
      Videoschnitt dann auf Apple.

      Vor zwei Tagen habe ich mein iphone 13 Pro Max erhalten, hier sind ein paar Testaufnahmen in 4K 60p HDR. Ich fand die Qualität sehr gut.


      vimeo.com/645248133/e0bc764134

      vimeo.com/645308172/517316465c

      vimeo.com/645539816/1c56fece34


      Viele Grüße

      Lothar
      Hast du Aufnahmen aus diesem Garten schonmal veröffentlicht? Von einer anderen Kamera, vielleicht sogar als Log-Dateien? Ich bin mir sicher die schonmal im Zusammenhang mit einem Colorgrading Tutorial auf dem Rechner gehabt zu haben. Das ist aber schon ein paar Monate her. Das war jedenfalls genau dieser Garten mit dem Teich und dem Marterpfahl.
      Noch vor einer Woche war das alles Neuland und heute habe ich schon meine eigene Signatur.

      IntelCore i7-6700 @ 3.40 GHz | 32 GB RAM | GeForce GTX 950 (mein Flaschenhals) | Davinci Resolve Studio aktuell | Speed Editor | Novation Launch Control XL
    • S t e f a n schrieb:

      Mir fällt es aktuell schwer die Leistung der neuen M1 Pro und MAX einzuordnen.

      Meist zeigen die Tests nur wie viele Videos gleichzeitig abgespielt werden kommen, oder sonstiges nicht so herausfordernde Aufgaben, die mich im Alltag nicht so stark interessieren.
      Mich interessier mehr, wie schnell die CPU bei sehr rechenintensiven Aufgaben sind, z.B. entrauchen, Moition Blur, Aufwendige Tätigkeiten in Fusion, Optical flow, etc.

      Habt ihr vielleicht weitere vernünftige unabhängig neutrale Seiten mit Tests unterschiedlichster Hardware?
      Ich halte mich für recht unabhängig und habe ja oben einen Test vorgeschlagen und veröffentlicht. Weitere Werte dazu kannst Du hier von anderen Usern finden:
      New Apple MBP M1 + Resolve 17 - Is it worth the price?
      (müssten auf Seite 2 und 3 sein)

      Ein richtig schneller Hackintosh, X299, Intel i9-10980XE, 128GB DDR4, AMD 6900XT 16GB, brauchte 6:19.

      Mein MacBook M1 Pro brauchte 25:09, ein MacBook Pro Max sollte etwa doppelt so schnell sein. Man kann also davon ausgehen, dass es halb so schnell ist wie ein richtig gut ausgebauter PC-Desktop. Nicht schlecht für einen Laptop, aber auch nicht viel billiger…

      Der Typ hier hat auch sehr praxisnahe Projekte getestet:
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2