7Stage
(Junior Member)
*

Registriert seit: 28-09-2023
Geburtstag: 19-07-1961 (62 Jahre alt)
Ortszeit: 25-05-2024 um 21:30 21
Status: Offline

Informationen über 7Stage
Registriert seit: 28-09-2023
Letzter Besuch: 06-02-2024, 09:03 9
Beiträge (gesamt): 22 (0,09 Beiträge pro Tag | 0.09 Prozent aller Beiträge)
(Alle Beiträge finden)
Themen (gesamt): 5 (0,02 Themen pro Tag | 0.19 Prozent aller Themen)
(Alle Themen finden)
Gesamte Onlinezeit: 7 Stunden, 5 Minuten, 19 Sekunden
Empfohlene Benutzer: 0
4 (0,02 pro Tag | 1.21 Prozent aller 330)
()
2 (0,01 pro Tag | 0.56 Prozent aller 357)
()
  
Signatur von 7Stage
Sony HXR-NX100 / Sony PXW-Z150 / Sony PXW-Z190 / 2x CANON EOS 90D / GoPro Hero 7 Black / DJI Mini 3 Pro / 
ASUS Prime Board Z690-P D4 / 64GB DDR4 3200 MHz / Intel Core i9 13900K 5.8 GHz 24 Cores  / NVIDIA GeForce RTX 4090 64GB
2x HP V28 4K
Davinci Resolve Studio 18 / OBS Studio / Cubase 12 

7Stage's meist Bedankte sich Beiträge
Beitragstitel Anzahl der Vielen Dank
RE: Welche Kamera verwendet ihr? 11-10-2023, 22:15 22 2
Thema Forum
Welche Kamera verwendet ihr? Allgemeine Themen
sinnvolle Computer Hardware
Beitraginhalt
Na, da kann ich auch meinen Senf dazu geben  und muss mich gleich den anderen Mitgliedern anschliessen: Es ist sehr individuell und kommt auf die Bedürfnisse an: Ich würde unbedingt auch den Computer berücksichtigen der die Videos danach bearbeiten soll. 2010 habe ich angefangen Theateraufführungen zu filmen, bei Theater taugt das Licht zu 90% nicht fürs filmen. Es taugt bestenfalls als hübsche Erinnerung oder zum Studium... Damals suchte ich sehr lange nach einer Kamera die bei wenig Licht noch vernünftige Szenen einfangen kann und bin mit der SONY HDR-PJ740 ausserordentlich gut gefahren. Die liegt noch immer bei mir im Regal. 2019 musste es dann professioneller sein und in FullHD, also habe ich mir die Sony HXR-NX100 besorgt. Eine sehr gute Semi-Profi Kamera, welche eben dadurch brilliert, dass man aussen an der Kamera sehr schnell und gut verschiedene Bildeinstellungen anpassen kann, ohne durch die Menues zu zappen. Kostenpunkt 2'200.-  also schon eine deutliche Kampfansage an das Budget. Qualitativ besser, Handling bin ich begeistert, aber für Theater und "warme" Bühnenbilder nur begrenzt nutzbar. Mit einem Einzelnen Sensor genug Sensorgrösse um bei Gain-Erhöhung nicht gleich im Schneegestöber zu landen und auch eine kleine korrektur an der Blende lässt die Videos noch nicht in Schlieren absaufen. Insgesamt, wenn man sich theatertypisch mal ein paar Einstellungen zurecht gelegt hat, dann doch zufrieden damit. Und dann 2022 einen schlimmen Fehler gemacht: Habe die Sony PXW-Z190 gekauft, weil immer wieder nach 4K gefragt wurde. Ich habe alles was ich wusste über Bord geworfen und mich von den 3 Farbsensoren, den Beispielen und hervorragenden Testberichten blenden lassen. Vergessen dass die kleineren 1/3“ Sensoren sehr eng gebaut sind und fix mal ein trauriges Bildrauschen zaubern wenn man den Gain auch nur um 1% erhöht. Auch an der Blende kann man nur in homöpoatischen Dosen schrauben, es entstehen sofort Schlieren bei der kleinsten Bewegung. Draussen an der Sonne oder bei Filmlicht ist die PXW-Z190 genial, würde mir nie etwas anderes kaufen, aber drinnen im Theater, habe ich letzen Sonntag ganz bewusst die HXR-NX100 eingesetzt und sehr schöne FullHD Videos erhalten die ich auch problemlos schneiden und bearbeiten kann. Ach ja, problemlos bearbeiten: 4K Videos haben eine schier unvorstellbare Datenmenge und jeder "normale" PC taucht damit ab, wenn man damit versucht einen 2-Stündigen Film zu schneiden, Effekte und Filter anzuwenden u.s.w. Es ist also am Ende auch eine Frage, ob man viele Tausender ausgeben will für eine super 4K Kamera, deren Daten man dann auf dem vorhandenen PC/MAC nicht ,mehr vernünftig bearbeiten kann. Ich für meinen Teil habe da mit der PXW-Z190 leider einen Griff ins Klo getan mit der Begeisterung die ich durch die Testberichte erfahren habe. Also zumindest für meine "Kernkompetenz im Theater". Und ja, der neue Computer, der diese 4K Videos mit Aufnahmedauert von 4 Std. bearbeiten und gescheit rendern kann, hat mich bis jetzt über 7'000.- gekostet. Unter dem Strich also die Frage: Was kostet mich der Umstieg auf 4K mit einer guten Semiprofi-Kamera ? Antwort: Rund 10'000.- für Kamera und neuen Schnittplatz. Für Lowbudget hat Davinci einige Tricks auf Lager: 1. Schneiden in HD Qualität, Rendern dann in FullHD oder 4K (Dauert bei 2 Std. Vodeo schon mal 21 Stunden) 2. Umrechnen eines kompletten 2-Stunden Videos, in eine bearbeitungsfreundlichere Videoquelle.  Dauert gerne mal eine Stunde oder länger und frisst auf der Festplatte 10-20x mehr Platz als der Originalfilm ! >> Geht aber dann beim bearbeiten sehr flott.... Also keine Empfehlung für einen Kauf, sondern eher die Empfehlung: Nebst der Kamera auch wirklich genau die Bedürfnisse der Szenerie die man einfangen will genauestens einbeziehen und den Computer der das ganze am Ende zurechtschnippseln soll. Gruss Erwin

 
0 0
0 0
0 0
1 1
4 2
4 2
 
Ianus 1
Tommy 1
afolta 1
vodjara 1
 
nomade 1
LennyNero 1