DVR 17 oder 18 beta?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert eine Hilfestellung.

    • DVR 17 oder 18 beta?

      Hallo,

      da ich für ein neues Projekt ausschließlich Filmsequenzen von der Sony alpha III und IV (alle 10-bit, XAVC) bekommen habe und diese nicht mit DVR17 (free) öffnen kann, will ich mir die Studioversion runterladen. Bin gerade etwas überfordert, es gibt die DVR17 Studio und die DVR18 Studio beta (siehe Screenshot von der DVR Homepage). Soweit ich es im Forum richtig verstanden habe, hat die beta Version noch viele "Kinderkrankheiten", also sollte ich zur Sicherheit lieber die DVR17 Studio nehmen, oder? Würdet ihr zuvor die DVR17 free Version, die gerade installiert ist, deinstallieren bevor ich die Studio Version installiere? Vielen herzlichen Dank für eure Antworten und ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße
      Marcus
      Bilder
      • DVR - download.png

        401,3 kB, 2.736×1.824, 69 mal angesehen
      i9-10900K (10x3,7 GHz), 2x 16 GB RAM (DDR4)
      NVIDIA RTX2080S (Studio Treiber), 8 GB - DDR6
      Davinci Resolve 17.2 (freie Version)
    • Grüß Dich,

      Erstens: Wenn Du einen Software-key oder Dongle kaufst, ist der für alle Versionen gültig, daher musst Du diese Entscheidung schon mal nicht treffen (Ist wirklich so, außerdem gilt der Key/Dongle dann auch für Fusion Studio). Ohne Key/Dongle läuft die Studio Version nicht.

      Zweitens: Das mit der Beta stimmt so weit, es ist aber nicht so, dass das Programm dann alle 5 Minuten abstürzt, es kann nur sein, dass manche Funktionen noch nicht ganz so funktionieren wie gedacht. Trotzdem wäre es sicher sinnvoll, erst mal bei der stabilen 17 zu bleiben, wenn es um ein seriöses Projekt geht.

      Drittens: Leider kann man von DaVinci immer nur genau eine Version laufen lassen. Vorheriges Deinstallieren wird empfohlen, ist aber unter normalen Umständen nicht notwendig. Die vorher installierte Version wird aber in jedem Fall überschrieben.

      Wichtiger Punkt: Bei fast jeder neuen Version wird die Struktur der Datenbank etwas angepasst. Somit ist DaVinci immer abwärts kompatibel, aber man kann nicht mit einer älteren Version Projekte einer neueren Version öffnen. Das heisst, wenn Du jetzt mit 18 rumprobierst, Dich dann aber entscheidest, mit 17 weiterzumachen, ist die Gefahr groß, dass das angelegte Projekt dann nicht mehr funktioniert. Andersrum ist es kein Problem.

      Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

      (Edits: Tippfehler)
      Rechner: Win10 Pro, Asus Rog Strix X570-F, Ryzen 9 5900 X, RTX 3080 ti, 128 GB RAM, M.2 als Videoplatte, Intensity Pro als Video-out, Shuttle Pro2, Wacom Intuos4 A3, 5.1-Anlage um mich rum
      Hardware: Pana AG-AC90, HCX 929, Canon EOS 90D, 600D, Zoom H2n, Tascam DR-44WL, Behringer UMC404, und einigen weiteren Kleinkram
      Software: DVR Studio aktuelle Version, Fusion, Lightwave 3D, Affinity Suite, Topaz Video Enhance AI, TMPGEnc Authoring Works 6
    • Es ist ein uralter Irrglauben, dass man Davinci Resolve nur in einer Version laufen lassen kann!
      Installiere zuerst Version 17. Dann benenne den Pfad um z.B. in C:\Program Files\Blackmagic Design\DaVinci Resolve 17.
      Wenn du schon Projekte in Version 17 erstellt hast kopiere die Datenbank von z.B. resolve 17 in Resolve 18.

      Dies ist notwendig, da die Version 18 die Datenbank konvertiert.
      Dann kannst du ganz einfach die Version 18 installieren.
      Gruß Peter

      Meine Ausrüstung: Sony FDR-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Panasonic DMC LX 100
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samsung SSD 860 Pro + 2 HD, eine SSD für Cache,
      Intensity Pro 4K, 2x EIZO Color Edge kalibriert und 1 PC-Monitor
      Experimental: apple mac mini M1 8GB RAM, 512 GB SSD mit macOS Monterey
      NLE: Resolve & Fusion Studio 18 mit Micro Panel, Speed Editor und Shuttle Pro; Topaz VideoEnhance AI 2.6.4
    • Hallo Schloime,

      vielen Dank für deine Antwort. Wollte gerade DVR17 Studio runterladen. Ich habe den Screenshot nochmal mitgeschickt. Wenn ich den roten "Windows button" unter Davinci Resolve 17 Studio anklicke beginnt er sofort mit dem download (den ich dann abgebrochen habe). Die Seite mit der Bezahlung geht garnicht auf? Die 17er Version kostet doch bestimmt auch 345 €? Weisst du da was darüber? Wie wird die Bezahlung dann abgewickelt? Den software-key brauche ich ja auch noch? Vielen Dank für die Antwort.

      Viele Grüße
      Marcus
      Bilder
      • DVR - download.png

        401,3 kB, 2.736×1.824, 35 mal angesehen
      i9-10900K (10x3,7 GHz), 2x 16 GB RAM (DDR4)
      NVIDIA RTX2080S (Studio Treiber), 8 GB - DDR6
      Davinci Resolve 17.2 (freie Version)
    • Du kannst den Key oder Dongle irgendwo, etwa bei einem Software- oder Fotohändler kaufen. Für das Herunterladen brauchst du ihn nicht. Erst für die Aktivierung der Studioversion ist er vonnöten. Er gilt für Resolve Studio und Fusion Studio.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.1, Fusion Studio 18.0.1, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, SpyderX Elite
    • @Marcus7: Was Ianus sagt... Den Key/Dongle kann man einzeln kaufen. Unterschied zwischen Key und Dongle: Dongle ist eine Art USB-Stick, der im Rechner stecken muss, damit DVR läuft, was manche als Nachteil oder unbequem betrachten. Vorteil: Den Dongle kannst Du an jedem Rechner nutzen und DVR starten. Ein Key-file (Seriennummer) ist an einen (oder 2?) Rechner gebunden. Wenn Du einen anderen Rechner nutzen willst, musst Du den einen erst online abmelden.

      @Gevatter: Stimmt, aber die Leute, mit denen ich in meinem Umkreis (Videoverein etc) zu tun habe, sind mit "Pfad umbenennen" und "Datenbank kopieren" meistens schon überfordert, daher halte ich mich von solchen Erklärungen normalerweise zurück.
      Rechner: Win10 Pro, Asus Rog Strix X570-F, Ryzen 9 5900 X, RTX 3080 ti, 128 GB RAM, M.2 als Videoplatte, Intensity Pro als Video-out, Shuttle Pro2, Wacom Intuos4 A3, 5.1-Anlage um mich rum
      Hardware: Pana AG-AC90, HCX 929, Canon EOS 90D, 600D, Zoom H2n, Tascam DR-44WL, Behringer UMC404, und einigen weiteren Kleinkram
      Software: DVR Studio aktuelle Version, Fusion, Lightwave 3D, Affinity Suite, Topaz Video Enhance AI, TMPGEnc Authoring Works 6
    • Mit einem Key kann man die Studioversion auf zwei Rechnern gleichzeitig aktivieren. Erst für den dritten muss man einen wieder deaktivieren (Help-Menü).
      Damit ist dann automatisch auch Fusion Studio aktiv.

      Der Dongle läuft logischerweise nur auf einem Rechner.
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2
    • Muss man beim Key für den dritten Rechner tatsächlich eine der beiden aktiven Aktivierungen deaktivieren oder wird automatisch die älteste Aktivierung deaktiviert? Habe im Internet von beiden Möglichkeiten gelesen.

      Interessant wird es ja eigentlich erst wenn sich ein Rechner komplett verabschiedet und eine aktive Aktivierung aus diesem Grund nicht mehr zurückgenommen werden kann. Bei Adobe musste man in diesem Fall angeblich den Kundendienst bemühen und die Aktivierung zurücksetzen lassen.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.1, Fusion Studio 18.0.1, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, SpyderX Elite
    • Ich hatte ein defektes Mainboard getauscht.
      Danach auf meinem 2. PC Resolve gestartet und dann erst den Key im anderen "1. PC" (mit neuem Mainbaord) eingegeben.
      Dieser wurde dann, ohne das dieser auf dem 2.PC deaktiviert wurde, akzeptiert.
      Gruß Harry

      MSI X570, Ryzen7 2700X, RX5600XT, Treiber/Softwareversion: z.Z. 22.3.2, 32 GB Ram
      M.2 500GB und 1TB, SSD 250GB und 1TB
      Win 10 Pro
      Resolve Studio 18.01
    • Ich habe die Studioversion bei video-game-source gekauft. Die Abwicklung war problemlos, der Verkäufer hat sogar bei der Aktivierung geholfen.

      ebay.de/itm/265067400747?hash=…3f8e2b:g:sGkAAOSwzQhgN-d2
      L.G. Markus


      Meine Ausrüstung: Sony FDR-AX-53, Samsung Galaxy S8, Gopro Hero 8

      Mein PC: MSI Tomahawk B550, Ryzen 7 5800x, 32GB Ram 3200, RTX2070 Super, 1x M2 970 EVO, 2x SSD, 1x HDD
      Betriebssystem: Linux-Mint 21/ Windows 10 Pro
      Software: Magix Video Deluxe 2017, Davinci Resolve 17 (18.0b1) Studio
    • Laut Blackmagic

      BM-Forum schrieb:

      Wenn ein Schlüssel zweimal aktiviert wurde, werden beim dritten Aktivierungsversuch automatisch alle vorherigen Aktivierungen aufgehoben und die nächsten beiden Aktivierungen funktionieren wieder. Sie brauchen keinen Zugang zu den vorherigen Systemen, um sie zu deaktivieren, es spielt also keine Rolle, wenn Ihr Computer abgestorben oder nicht mehr zugänglich ist. Wenn Sie den automatischen Deaktivierungsprozess jedoch zu oft kurz hintereinander verwenden, wird die Lizenz automatisch für 7 Tage ausgesetzt. Dies soll Raubkopien verhindern, und es gibt keine manuelle Rücksetzung.


      Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Schlüssel nur für sich selbst aufbewahren. Jeder, der im Besitz des Schlüssels ist, kann Ihre Kopie der Software aktivieren, oder er kann verhindern, dass Sie den Schlüssel für 7 Tage verwenden.

      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
      Gruß Harry

      MSI X570, Ryzen7 2700X, RX5600XT, Treiber/Softwareversion: z.Z. 22.3.2, 32 GB Ram
      M.2 500GB und 1TB, SSD 250GB und 1TB
      Win 10 Pro
      Resolve Studio 18.01
    • Stimmt alles, aber manchmal ist der Aktivierungsprozess seltsam.

      Nach einem Update von Linux lies sich Studio auf einmal nicht mehr auf dem Linux-System aktivieren.
      Unter Windows ließen sich 2 Computer aktivieren und anschließend zusätzlich Linux, jetzt waren 3 Computer aktiviert.
      Das hat sich erst wieder mit der Version 18 normalisiert, einmal Linux und einmal Windows.
      L.G. Markus


      Meine Ausrüstung: Sony FDR-AX-53, Samsung Galaxy S8, Gopro Hero 8

      Mein PC: MSI Tomahawk B550, Ryzen 7 5800x, 32GB Ram 3200, RTX2070 Super, 1x M2 970 EVO, 2x SSD, 1x HDD
      Betriebssystem: Linux-Mint 21/ Windows 10 Pro
      Software: Magix Video Deluxe 2017, Davinci Resolve 17 (18.0b1) Studio
    • Vielleicht gab es gerade ein Problem mit dem Aktivierungsserver. Die Nummer hat gepasst aber er hat nicht abgeglichen und dann freigeschaltet. Fehler können immer auftreten. Aber das System mit den zwei Aktivierungen und dann Deaktivierung und danach der Möglichkeit der Neuaktivierung halte ich für sehr kundenfreundlich.

      vg Ianus
      Betriebssystem: Windows 10 Pro
      Camcorder: Panasonic GH6, GH3, AC90, FT2, FT5, GOPRO HD 1, 2, 3+black, DJI mini, Manfrotto MVG460 Gimbal
      NLE: DaVinci Resolve Studio 18.0.1, Fusion Studio 18.0.1, Blender, Adobe Production Premium CS6
      Hardware: I7 930, 12GB, RTX 2060 SUPER Ventus 8GB, SpyderX Elite
    • Ja, es hakt manchmal bei dem Server. Es scheint mir zuverlässiger, erst eine Lizenzierung zu deaktivieren, ehe man eine dritte vornimmt.
      (Soweit das technisch noch möglich ist, also kein defektes Motherboard etc.)
      - MacBook M1 Pro unter Monterey 12
      - Resolve und Fusion Studio
      - Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem LG Monitor
      - Blackmagic Pocket HD und Sony Alpha A7S mit Shogun
      - DJI Mavic Air 2
    • Zum Punkt Aktivierung -
      normalerweise sollte nach Aktivierung von 2 PCs beim Versuch, den dritten PC zu aktivieren, die beiden vorigen Aktivierungen zurückgesetzt werden. Natürlich kann es kurzzeitig sein, dass 3 Aktivierungen laufen, bis das Programm sich mit dem Aktivierungsserver abstimmt. Dies scheint nicht unbedingt bei jedem Start zu erfolgen, möglicherweise ist ein Offline-Arbeiten hier von Vorteil.

      Was mir im Bezug auf die Aktivierungen inzwischen aufgefallen ist - es funktioniert bei Verwendung unter Linux nur bei voriger Deaktivierung, sonst meldet DVR einfach, dass der Key schon die maximale Anzahl von Aktivierungen erhalten hat. Hat man dann ein Windows zur Verfügung, funktioniert es i.d.R. problemlos, die Aktivierungen zurückzusetzen, wenn man die 3. Aktivierung unter Windows versucht.

      Ansonsten ist der Kundenservice aber sehr schnell, wenn man sich mit den Aktivierungsdaten bei denen meldet und setzt die Aktivierungen ggf. zurück.
      Video-PC: AMD Ryzen Threadripper 16-Core, 64 GB DDR4, 2x NVidia GeForce GTX1080 Ti 11GB, 1TB NVMe, 2TB SSD, 2x 6 TB WD Black, Resolve Studio 18.0 unter LinuxMint 20.3
      Allround-PC: AMD Ryzen 9 3900X, 64GB DDR4, NVidia GeForce RTX2070 8GB, Resolve Studio 18.0 unter LinuxMint 21 beta
      Laptop: HP Z-Book 15, intel vPro 4-Core, 32 GB DDR3, NVidia Quadro, Resolve Studio 18.0 unter debian11
    • Muss mich übrigens inzwischen selbst korrigieren.
      Inzwischen funktioniert, mit der neuen Version 18.0, auch unter Linux sowohl das Key-Management, also die automatische Deaktivierung aller vorigen Installationen bei der dritten Aktivierung, problemlos. Und auch der Punkt "Check for Updates" scheint korrigiert worden zu sein und scheint jetzt zu funktionieren. Waren m.E. Kleinigkeiten, aber umso besser, wenn es damit jetzt auch keine Schwierigkeiten mehr gibt.
      Video-PC: AMD Ryzen Threadripper 16-Core, 64 GB DDR4, 2x NVidia GeForce GTX1080 Ti 11GB, 1TB NVMe, 2TB SSD, 2x 6 TB WD Black, Resolve Studio 18.0 unter LinuxMint 20.3
      Allround-PC: AMD Ryzen 9 3900X, 64GB DDR4, NVidia GeForce RTX2070 8GB, Resolve Studio 18.0 unter LinuxMint 21 beta
      Laptop: HP Z-Book 15, intel vPro 4-Core, 32 GB DDR3, NVidia Quadro, Resolve Studio 18.0 unter debian11