Resolve Color Praxistraining

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer eine gezielte Frage hat, der sollte immer daran denken, dass es für eine Antwort wichtig ist, die Computerkonfiguration und auch die Softwareeinstellungen von DaVinci Resolve mit anzugeben. Das erleichtert und eine Antwort könnte auch schneller gegeben werden.

    • Resolve Color Praxistraining

      Leider wurde der voran gegangene Beitrag geschlossen, der sich hauptsächlich mit der Beschaffung desselben befasst hat geschlossen.

      Ich möchte mich aber hier zum Inhalt des Kurses äußern nachdem ich ihn vollständig angeschaut habe.

      Die ersten drei Kapitel richten sich meiner Meinung nach eher an Newcomer, die noch kaum mit einer NLE gearbeitet haben.
      Ob ein Eizo oder HDR-Monitor hier eine wichtige Frage ist bezweifle ich eher; zumal viele DaVinci-Anwender -wohl aus Kostengründen- mit der Free-Version arbeiten.
      Auch ein Grading-Panel steht hier eher nicht zur Debatte; zumal selbst Herr Flindt sich noch keines leisten kann.
      Insgesamt sind mir viele Aussagen zu oberflächlich.

      Ab Kapitel 4.6 wurde es dann auch für mich interessanter wobei ich mir auch hier mehr Tiefe versprochen hätte.
      Bei 4.18 Stabilisierung wäre es angebracht die Unterschiede zwischen Perspective, Similarity und Translation zu erläutern.

      Auch das Kapitel 5 war mir zu abgehoben. Drei Mal LUTs und Filmconvert sind doch eher für Filmschaffende geeignet als für den Hobbyanwender.
      Kapitel 5.12 heißt HDR-Workflow, aber einen Workflow habe ich nicht gefunden.

      Alles in allen hat der Kurs viel zu wenig Tiefgang. Hier empfehle ich eher den Kurs Farbkorrektur und Colorgrading aus dem gleichen Haus.

      Gruß Peter
      __________________________________________________________________________________________________________________________
      >>> Meine Ausrüstung: Sony FDH-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Huawei P10, Rollei Actioncam
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samssung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, eine SSD für Cache, 3 Monitore
      NLE: Resolve Studio 16.1, Fusion Studio 16.1; sowie EDIUS Pro 8.53 <<<
      __________________________________________________________________________________________________________________________
      Gruß Peter

      Meine Ausrüstung: Sony FDH-AX 700, Panasonic DMC FZ300, Panasonic DMC LX 100
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samsung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, eine SSD für Cache,
      Intensity Pro 4K, 2x EIZO Color Edge kalibriert und 1 PC-Monitor
      Experimental: apple mac mini M1 8GB RAM, 512 GB SSD
      NLE: Resolve & Fusion Studio 17.xx mit Micro Panel, Speed Editor und Shuttle Pro; Video Enhance AI 2.6
    • Ich habe mir das Video erst ab Kapitel 4 angesehen. Es ist schon einmal ein Einstieg, aber Du hast sicherlich Recht mit deiner Empfehlung eines
      weiterführenden Kurs in Farbkorrektur und Colorgrading. Hast Du dir die von dir empfohlenen Kurse angesehen?

      Das Kapitel HDR ist sehr einfach gehalten. Es fehlt schon der Hinweis, dass ein sinnvolles Arbeiten nur mit einem externen über eine BM Karte
      angeschlossenen HDR TV möglich ist.

      Im Übrigen ist mir die Sprechgeschwindigkeit im Kurs etwas zu schnell.

      Viele Grüße

      Lothar
      HP Z8 G4, 128 GB, 2 x 12 Core, 12TB SSD, NVIDIA RTX 2080 TI, Win10; Apple iMac Pro, 128 GB; Sony VPL VW 760; Canon X705, GoPro 6, DJI Copter
    • Hallo Zusammen,

      die angesprochenen Kritikpunkte sind sicher berechtigt.
      Auch wir finden, dass es da noch einige Punkte gibt, die man ergänzen und ausbauen sollte.

      Aus diesem Grund werden wir da ganz sicher auch noch Updates bringen, genauso, wie wir das auch für die Kurse "Videoschnitt mit Resolve" und das "Fusion Training" bisher gemacht haben.

      Insofern ist Feedback herzlich willkommen.
      Gerne hier in diesem Thread oder per Mail an info@dvd-lernkurs.de

      Wie immer wird es die Updates für alle, die den Kurs gekauft haben, kostenlos geben.
      Man braucht also keine Sorge haben, wenn man das Training kauft.
      Es sind auch schon jetzt viele wertvolle Tipps & Tricks enthalten, die einem weiterhelfen.