Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Akkus der Pocket Cinema 6K
#1
Hallo,

Leider habe ich mich durch das "LP-E6 compatible Lithium-Ion rechargeable battery" auf der BlackMagic-Webseite "täuschen" lassen.

Meine Original Canon-Akkus funktionieren auf dem ersten Blick mit Pocket Cinema 6K. Die Kamera schaltet sich aber ohne Vorwarnung einfach aus.
Bei einer sogar bei 60% Ladezustand der Pocket Cinema.

Der BlackMagic Akku passt auch wohl in der Canon Kamera. Allerdings wird dann keine Ladung angezeigt und ich muss erst bestätigen dass ich den Akku benutzen möchte.
Dann habe ich natürlich keine Ladezustandsanzeige in der Kamera.

Die Black Magic Akkus lassen sich auch nicht im Canon Ladegerät aufladen. Das Canon Ladegerät geht nach etwa einer Sekunde auf Störung.
Habe noch zwei Doppel USB-Lader. Allerdings sind die ja für einen 7,2V Akku gedacht und werden den Akku also nicht voll laden.

Mein Canon Akku hat 7,2V /1800mAh mit "Ladezustand-Chip"
Der BlackMagic Akku hat 7,4V /2000mAh. OHNE den "Chip"

Wie macht Ihr das mit den Akkus?
Oder hat Ihr alle ein Rig/Cage und dann dort "vernünftige" Externe Akkus?

Am liebsten wäre mir eine Lösung mit Akkus die ich in der Canon UND der BlackMagic verwenden könnte.
PC: i9-9900K, 32GByte, 4TB SSD, GeForce RTX 3080,
Medien: Synology NAS (RAID0)
Software: Win 11, Davinci Resolve 18.6 Studio,
Magix Video Pro X
Zitieren to top
#2
Ich benutz in der 4k beides, externes Akku System und 8x No Name LP-E6 ohne irgend welche Probleme. Akkus halten wie der von BM ca.30min.
Am Anfang als die 4k neu war, gab es dieses Problem auch mal, wurde aber mit Firmware gefixt.
Liebe Grüße Hans
Zitieren to top
#3
Hatte während ich meine neue Schulung zu den beiden Pocket Cams aufgezeichnet habe die 6K ja auch im Haus und hab sie dort mit einigen unterschiedlichen no-name LP-E6 Akkus betrieben, stets ohne Probleme. Original Canon LP-E6 hatte ich leider nicht zur Hand, kann dein Phänomen also leider nicht bestätigen. Bei den günstigen Preisen würde ich sagen, wenn du nicht auf eine Vmount Lösung setzen willst, kauf dir einfach ein Bundle mit Lader und 2x LP-E6 bei Amazon zum Beispiel für 20-30 Euro und dann noch mal ein paar Akkus des gleichen Typs separat oder als 2-er Pack. Ich hab da bislang mit der P4K keine schlechte Erfahrungen gemacht und mehr als 30-40 Minuten ist da im vollen Betrieb leider eh pro Akku nicht zu erwarten.
In meinem Kurs stelle ich auch noch den BMD Battery Grip vor und auch noch eine andere Lösung mit Sony Akkus die einen Strom Anschluss haben, mit dem man dann von dem Akku in die PocketCam via Dummy Akku gehen kann. Das ist praktisch wenn man bereits einen externen monitor verwendet an dem der Akku dann angeschlossen werden kann.

Fall das was für dich ist: https://www.dvd-lernkurs.de/bm-pocket-ci...ining.html
Heiko Thies - http://www.Thiesfx.de
Post Production Specialist

ATEM Mini - Videotraining für alle Modelle der Blackmagic Design ATEM Mini-Serie
https://www.dvd-lernkurs.de/atem-mini-da...ining.html

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K/6K - Das umfassende Videotraining
https://www.dvd-lernkurs.de/bm-pocket-ci...ining.html
Zitieren to top
#4
Bei den Akkus werfe ich mal Patona in den Ring, mit denen habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht.

- MacBook M1 Pro unter Monterey 12.7.3
- Resolve und Fusion Studio 18.6.5
- Mini Monitor 3G in HD mit kalibriertem Asus ProArt
- Blackmagic Pocket HD, UMP 4,6 und Sony Alpha A7 IV
- DJI Mavic Air 2
- iPhone 15 Pro Max
Zitieren to top
#5
Die Beobachtung dass ein Akku bei 60% abschaltet kann auch an dem speziellen Akku liegen.
Werde das mal weiter beobachten

Habe jetzt mal diese auf den Wunschzettel gesetzt:
https://www.amazon.de/gp/product/B074MSV...37SL&psc=1

Die haben zumindest 7,4 Volt und angeblich 2600mAh. Die Bewertungen schienen ganz gut und werden von der 7D II erkannt.
Hoffe dann kann ich die neuen Akkus in beiden Kameras benutzen.

Die Frage ist nur ob man damit auch die original Canon Akkus mit 7,2 Volt laden kann, oder ob die dann überladen werden ?( ?(

Beim Batteriegriff stört mich dass dort wieder ein anderer Akkutyp (von der 4K) verwendet wird.
Möchte viel Platz sparen. Daher kommt ein Rig/Cage mit externen Akku oder Batteriegriff nicht in Frage.

Kann mir nur vorstellen dass ich doch noch eine Externe SSD anschließen.. Aber das wird sich noch zeigen.
Leider ist es wohl nicht möglich auf der Kamera selber misslungene Aufnahmen zu löschen. Ohne Notebook oder PC scheint das nicht möglich zu sein.
PC: i9-9900K, 32GByte, 4TB SSD, GeForce RTX 3080,
Medien: Synology NAS (RAID0)
Software: Win 11, Davinci Resolve 18.6 Studio,
Magix Video Pro X
Zitieren to top
#6
Ich hatte diese hier zuletzt gekauft und sie funktionieren auch soweit sehr gut, auch die Ladezustandsanzeige ist relativ gut. Generell würde ich immer in der Pocket Cam die Anzeige auf Volt und nicht auf Prozent stellen. Meiner Erfahrung nach tendiert die P4K zumindest bei ca. 6,5 bis runter zu 6,3 V zu laufen und dann abzuschalten, das entspricht meist noch ca. 20%.

Was den Battery Grip angeht, der benutzt ja etwas größere Sony Akkus. Habe mich damals dagegen entschieden weil der Batterygrip mit den wenigstens Cages zusammen funktioniert und ein Cage ist mir wichtig.
Heiko Thies - http://www.Thiesfx.de
Post Production Specialist

ATEM Mini - Videotraining für alle Modelle der Blackmagic Design ATEM Mini-Serie
https://www.dvd-lernkurs.de/atem-mini-da...ining.html

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K/6K - Das umfassende Videotraining
https://www.dvd-lernkurs.de/bm-pocket-ci...ining.html
Zitieren to top
#7
Ich setze auf diese Lösung, da ich meistens mit Fieldmonitor Filme
https://www.amazon.de/gp/product/B07CKRF...WH1M&psc=1

dazu das Kabel
https://www.amazon.de/gp/product/B07CKRF...WH1M&psc=1


Hat den Vorteil, ich habe die gleichen Sonymount Akkus für den Monitor, LED Panel, Speise damit den Gimbal und die BMPCC4k.

Und sollte ich mal ohne Monitor unterwegs sein, steck ich den Akku in die Jackentasche, Kabel ist lang genug :-) und wenn irgendie mal nötig dient die auch als Powerbank.
Nachteil, Akku wiegt natürlich was.
Liebe Grüße Hans
Zitieren to top
#8
Jau das ist eine sehr beliebte Methode, hab ich auch bereits erfolgreich im Einsatz gehabt.
Heiko Thies - http://www.Thiesfx.de
Post Production Specialist

ATEM Mini - Videotraining für alle Modelle der Blackmagic Design ATEM Mini-Serie
https://www.dvd-lernkurs.de/atem-mini-da...ining.html

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K/6K - Das umfassende Videotraining
https://www.dvd-lernkurs.de/bm-pocket-ci...ining.html
Zitieren to top


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nutzen der BM Pocket Kamera 4K UweJunker 50 19.760 09-10-2023, 10:46 10
Letzter Beitrag: Hansi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste